Bragg Gaming

Bragg Gaming Group verzeichnet 19 Prozent Umsatzsteigerung im 1. Quartal 2022! (Bild von bragg.games)

Die Bragg Gaming Group ist in ausgewählten Dienstleistungsbereichen weltweit aktiv und konzentriert sich hierbei auf Online-Glücksspiel in Ländern mit staatlicher Regulierung. Neben Deutschland gehören Großbritannien, Kanada, Spanien und in Zukunft auch die USA zu den größten Märkten. Das Tochterunternehmen ORYX Gaming fungiert gleichzeitig als wichtigster Vertriebspartner des deutschen Slot-Anbieters Gamomat, was uns mit großem Interesse die aktuellen Quartalszahlen bewerten lässt.

Nach vorläufigen Ergebnissen wurde im 1. Quartal 2022 36 Prozent mehr Umsatz erwirtschaftet im Vergleich zum Vorjahresquartal. Saisonbereinigt ist es sogar gelungen, das aus Erfahrung starke Vorquartal mit den kumulierten Weihnachtsumsätzen um fast ein Fünftel zu übertreffen. Damit scheint Bragg die Krisenquartale der Corona-Zeit abgeschüttelt zu haben und setzt seinen Weg konsequent fort, in regulatorischen sicheren Märkten durchzustarten.

Bragg Gaming mit soliden Quartalsergebnis

Im Vergleich zum Vorjahresquartal kletterte der Bruttogewinn um 51 Prozent auf 10 Millionen Euro, wobei die Bruttogewinnmarge von 46,8 auf 51,8 Prozent stieg. Das bereinigte EBITDA kletterte um 26 Prozent auf 3 Millionen Euro, gleichzeitig sank die bereinigte EBITDA-Marge von 16,5 Prozent auf 15,3 Prozent. Die Umsätze aus Wetteinsätzen, die von Kunden im ersten Quartal 2022 generiert wurden, summieren sich auf 3,8 Milliarden Euro und entsprechen damit den Zahlen aus Spieleinsätzen, die von Kunden im ersten Quartal 2021 generiert wurden, in Höhe von 3,8 Milliarden Euro. Der Nettoverlust für den Zeitraum ging von einem Fehlbetrag von 1,1 Millionen Euro im ersten Quartal 2021 auf nunmehr 700.000 Euro zurück.

Nach Angaben von Bragg war dies in erster Linie auf einen höheren Bruttogewinn und niedrigere Transaktionskosten zurückzuführen, die teilweise durch einen Anstieg der Personalkosten, Honorare, Vertriebs- und Marketingkosten sowie höhere Abschreibungen ausgeglichen wurden. Die Übernahmen von Studios wie Wild Streak Gaming und Spin Games in den USA schlagen nach wie vor zu Buche und selbstverständlich auch die Kosten für Lizenzierungen. Mit dem Markteintritt in Deutschland und den Niederlanden haben zudem viele Änderungen in den Echtgeld Slots und anderen Plattform bedingten Softwareänderungen Investitionen mit sich gebracht.

Ein großer Kostenfaktor geht mit der Erschließung des US-Marktes einher. Für jeden Bundesstaat ist eine neue Lizenz notwendig und die Verfahren sind entsprechend kostspielig. Als kanadischer Konzern hat Bragg Gaming aber selbstverständlich Interessen daran in US-amerikanischen Märkten nachhaltig Fuß fassen zu können.

Ziel bis 2024 60 Prozent mehr Umsatz

Mit dem Markteintritt in den USA sowie Großbritannien gibt es ein außergewöhnliches Umsatzpotenzial für die Unternehmensgruppe. Davon werden natürlich auch Gamomat Spiele profitieren, die gemeinsam mit ORYX Gaming über Bragg beispielsweise in Portugal starten konnten. Umsatzgaranten wie Deutschland und nach dem neuen Glücksspielstaatsvertrag agierende Online-Spielhallen werden aber noch ein wenig Zeit brauchen, bevor die ersten deutlich Effekte der Kanalisierung spürbar werden. Noch warten die meisten Vertreter der Branche auf eine Lizenz für das virtuelle Automatenspiel und auch die nach Bundesländern regulierten Live Dealer Spiele wie Roulette, Blackjack und Baccarat sind immer noch nicht verfügbar.

Die Strategie von Bragg Gaming zielt dennoch darauf ab sich ausnahmslos der Planungssicherheit zu verschreiben. Das mag im ersten Moment Umsatz kosten, denn oft sind die Glücksspielgesetze streng reguliert und Spieler suchen nach Alternativen, auf Dauer wird sich es dennoch auszahlen. Zudem setzt Bragg neben den exklusiven Drittanbietern wie Gamomat Slots zunehmen auf eigene Spiele, die auf regionale Anforderungen zugeschnitten werden. Der deutsche Spieler mag es gern einfach, während in den USA auch gern viele Features einen Slot unterhaltsam machen dürfen. Dennoch bleibt der Online-Glücksspielmarkt seinem anhaltenden Wandel treu, was bedeutet, dass auch in Deutschland die neue Generation Spieler andere Bedürfnisse hat als der seit Jahrzehnten durch Novomatic und Merkur Magie Spielothek Spiele kanalisierte Zocker.

Yaniv Spielberg, Chief Strategy Officer von Bragg Gaming kommentiert die neuesten Geschäftszahlen wie folt in der Pressemeldung: „Unsere Dynamik setzte sich im ersten Quartal fort, da die erfolgreiche Umsetzung unserer eigenen Wachstumsinitiativen, die sich auf das Angebot von mehr margenstärkeren eigenen und exklusiven Spielen von Drittanbietern und unser iGaming PAM konzentrieren, in Kombination mit der fortlaufenden Expansion in neue regulierte iGaming-Märkte zu einem starken Wachstum unserer Betriebsergebnisse geführt hat. Diese Rekordergebnisse spiegeln zum Teil wachsende Umsätze mit höheren Bruttomargen aus eigenen Inhalten und Plattformumsätzen wider, die zusammen zu einer Rekord-Bruttogewinnmarge von 51,8 Prozent im Quartal führten, was eine Verbesserung um 80 Prozentpunkte im Vergleich zu unserer vorherigen Rekord-Bruttogewinnmarge aus dem vierten Quartal 2021 darstellt. Die Rekord-Quartalsmarge untermauert unsere Zuversicht, dass wir den richtigen operativen Plan haben, um unser Ziel zu erreichen, die Bruttogewinnmarge bis 2024 auf etwa 60 % zu steigern.“