Gauselmann

Gauselmann setzt auf nachhaltigen Transport. (Bildquelle: Gauselmann & Canva)

Die Unternehmensgruppe Gauselmann zu der auch Merkur Gaming hat in diesem Jahr zahlreiche Erfolge einfahren können. Das Traditionsunternehmen hat in diesem Jahr mit dem Tochterunternehmen Blueprint Gaming die Markenrechte an Maradona gesichert. Doch das war noch nicht alles, was man in diesem Jahr von Gauselmann hörte. So feierte das Unternehmen auf der Global Gaming Expo 2022 einen großen Erfolg. Nun überrascht das Unternehmen mit einer weiteren Veränderung, die der Umwelt und unserem Planeten einen Vorteil bietet. Es wurde bekannt, dass die Unternehmensgruppe ab sofort die Auslieferung der Spielautomaten an die terrestrischen Spielstätten mit dem Zug vornehmen lassen möchte. Damit setzte die Gauselmann Gruppe ein deutlichen Zeichen für die Nachhaltigkeit und wählt ein Transportmittel, welches passend ist. Laut den Angaben der Deutschen Bahn lassen sich mit dem Schienentransport über 80 % des CO2 einsparen.

Gauselmann Gruppe: Nachhaltigkeit beim Transport

Die Gauselmann Gruppe betreibt nicht nur zahlreiche Online Casinos, sondern beliefert auch stationäre Spielhallen. Aufgrund der aktuellen Herausforderungen, die sich vorwiegend mit den Transportkosten befassen, hat sich das Unternehmen dazu entschlossen, mehr auf die Umwelt zu achten und gleichzeitig auf die Transportkosten. Deswegen hat sich der Konzern dazu entschlossen, auf den Schienenverkehr zu vertrauen. Ganz ohne einen LKW ist die Gerätelieferung jedoch nicht möglich. Jedoch werden größere Stecken per Deutscher Bahn zurückgelegt, wodurch die Gauselmann Gruppe Nachhaltigkeit beweist. Aktuell ist der Plan der Gauselmann Gruppe deutlich. Die meisten Transporte sollen, sofern es möglich erscheint, über die Schienen ablaufen. Natürlich müssen die Geräte vom Güterbahnhof weiterhin zu den Casinos gebracht werden. Auch hier wird Gauselmann weiterhin auf die LKW Transportmöglichkeiten setzen.

Philipp Obermark, Logistik-Leiter der adp Merkur GmbH die zur Gauselmann Gruppe gehört sagt dazu: „Der Schienentransport bietet gegenüber dem Straßentransport nicht nur den Vorteil der erheblichen CO2-Reduzierung, die Schiene verursacht auch weniger als 50 Prozent der externen Kosten des Straßenverkehrs. Mit dieser Umstellung möchten wir zudem eine Alternative zum Landtransport testen, um auf steigende Treibstoffpreise und die Zunahme des Fahrermangels reagieren zu können“

Mit diesem Vorhaben setzte Gauselmann allerdings ein Statement. Auch andere Unternehmen setzten sich für unseren Planeten ein, wenn auch auf andere Art und Weise. Gamomat hat mit seinem Projekt „Gaming for the Climate“ bereits ein Zeichen für den Umweltschutz setzen können. Das Berliner Unternehmen spendet durch mehrere Slotspiele an Organisationen. Die Healthy Seas Partnerschaft war dabei die erste gemeinnützige Organisation, die das Unternehmen unterstützte. Es folgte die Partnerschaft zu Borneo Orangutan Survival (BOS). Die Gauselmann Gruppe trägt ihren Anteil zur Nachhaltigkeit auf einen anderen Weg bei, jedoch ist auch dieser vielversprechend.

Gauselmann denkt an die Zukunft

Das Unternehmen denkt bereits über weitere Einsparungen nach. Aktuell möchte das Unternehmen die Testphase nutzen und sich Erfahrungen einholen, ob es noch andere Einsparungspotenziale gibt. Zum früheren Transport spart Gauselmann beim Transport über 50 %. Nach der Testphase soll weiter entschieden werden, ob der Zugtransport sich lohnt. Wir können also gespannt sein.