Bally Wulff Eigentümer

Neuer Bally Wulff Eigentümer APEX Gaming aus Tschechien – Schmidt-Gruppe verkauft alle Firmenanteile! (Bild von Dynamic Wang auf Unsplash, Logos von Bally Wulff und APEX Gaming)

In der Automatenbranche kursiert seit mehreren Wochen das Thema Übernahme der Bally Wulff Games & Entertainment GmbH durch die tschechische APEX Gaming S.R.O. Nach wochenlangen Verhandlungen mit dem bisherigen Eigner Ulrich Schmidt von der nordrhein-westfälischen Schmidt-Gruppe mit Sitz in Coesfeld, sind sich die Vertreter beider Seiten einig geworden. Die deutsche Unternehmensgruppe mit breit aufgestelltem Geschäftsfeld der Spielhallen, wo Bally Wulff Spielgeräte für Unterhaltung sorgen, hat seine Anteile an den neuen Investor verkauft. Weitere Bereiche des Familienunternehmens wie die Fitnessstudiokette FitX bleiben erhalten. Damit schlägt Bally Wulff ein neues Kapitel in seiner jahrzehntelangen Firmengeschichte auf.

Neues Kapitel in der Geschichte von Bally Wulff

Die Pandemie ist kein wesentlicher Grund für den Bally Wulff Verkauf. Klar haben die Schmidt Gruppe Spielhallen rote Zahlen in den Jahren 2020 und 2021 geschrieben, wie alle anderen Betreiber von Spielstätten ebenfalls. Selbst die familiengeführte Gauselmann Gruppe hat das erste Mal in der Historie einen starken Umsatzrückgang und Verlust im Jahr 2020 öffentlich gemacht. Dennoch hat der Firmengründer Ulrich Schmidt als ehemaliger Merkur Gauselmann Mitarbeiter schon 2018 mit Paul Gauselmann über eine Beteiligung an der Bally Wulff Games & Entertainment GmbH Gespräche geführt.

Einigen konnten sich die beiden Westfalen allerdings nicht. Jedoch ist stets ein neuer Bally Wulff Eigentümer zwischen den Zeilen thematisiert worden. Ein Grund für das Scheitern war sicherlich auch die große Überlagerung in den Kernmärkten der Berliner Automatenspiele. In Deutschlands Straßen sind die Bally Wulff Automaten in den Spielotheken und ebenso in der Gaststätte omnipräsent und konkurrieren vor Ort mit Merkur Magie Geräten sowie dem großen Mitstreiter Novoline Spielautomaten aus dem Hause Novomatic. In Spanien ist der Hersteller aus Berlin ebenfalls gut aufgestellt, was ebenso für Merkur Spiele gilt.

Mit dem neuen Bally Wulff Eigentümer gibt es etwaige Überschneidungen nicht in diesem Ausmaß. Vielmehr holt sich das in Tschechien ansässige Unternehmen APEX Gaming S.R.O. neue Geschäftsmöglichkeiten ins Haus. Als Lieferant für Spielbanken in Dutzende Länder weltweit kann das Angebot deutlich erweitert werden. Die Bally Wulff Spiele lassen sich gut integrieren und gleichzeitig werden Synergien in der Produktion entstehen. Eine vielleicht noch nicht so große Komponente ist der deutsche Markt. APEX Spielautomaten und anderweitiges Zubehör für Glücksspielanbieter ist kaum präsent, was sich durch das Bally Wulff Netzwerk ändern dürfte.

Die APEX Gruppe und Bally Wulff haben sich gesucht und gefunden! Der Glücksspielriese mit jährlichen Milliardenumsätzen bekommt seinen Fuß in den deutschen Glücksspielmarkt inklusive bestehenden Produktionsstandort und Vertriebsnetzwerk inklusive Dutzenden Niederlassungen in den stärksten Regionen. Parallel dazu wird der neue Bally Wulff Eigentümer womöglich die Top Slot Spiele und Know-how aus Berlin in seinen umsatzstarken Ländern wie Großbritannien einsetzen.

Sind Entwicklungen beim Online-Glücksspiel mit APEX Gaming zu erwarten?

Den Bereich Online Slot Spiele gemeinsam auszubauen erscheint sinnvoll. Bisher sind APEX Slots online nur wenig präsent, allerdings verkauft das Unternehmen Software für das Management virtuelle Plattformen. Bally Wulff Spiele online sind ebenfalls meist unter Gamomat zu finden. Die Verbindung zwischen den beiden in Berlin sitzenden Spielentwicklern ist unverkennbar. Zuletzt hat der Gamomat Chef Dietmar Hermjohannes im Interview ein wenig durchblicken lassen, wie es um die Verflechtung der beiden Provider steht. Allein aufgrund der Marktöffnung für virtuelles Automatenspiel in Deutschland ist davon auszugehen, dass APEX als neuer Bally Wulff Eigentümer in diesen Bereich vordringen möchte.

Immerhin sind die ersten deutschen Online-Spielautomaten-Lizenzen bereits vergeben. Das bedeutet, am Markt setzt bereits die vom Gesetzgeber angestrebte Kanalisierung ein. Bekannte Vertreter aus der Automatenbranche mit Erfahrungen im Online-Glücksspiel sind bereits mit eigenen Seiten online. Wer Gauselmann Automaten online spielen möchte, kann das vollkommen legal über die zugelassenen Merkur Gaming Portale Jackpot Piraten und Bing Bong. Greentube Novoline Spiele sind über eine StarGames Echtgeld Spielothek online verfügbar. Dabei werden Sie auf fast allen Plattformen der namhaften Anbieter Book of Ra, Eye of Hours und Roman Legion mit nur einem Spielerkonto spielen können.

Was sich der neue Bally Wulff Eigentümer nach der Übernahme vorgenommen hat, bleibt abzuwarten. In der Branche ist jedoch damit zu rechnen, dass es beim Glücksspiel online Entwicklungen geben könnte, um die Reichweite auszubauen. Durch den hohen Bekanntheitsgrad der deutschen Marke aus der Gastronomie und Spielhalle ist dies eigentlich ein logischer Schritt. Wie aus der Pressemeldung zur Bally Wulff Games Übernahme hervorgeht, wollen sich die neuen Partner unter demselben Dach marktorientiert weiter entwickeln. Hierbei ist auch angedacht, die Produktionsstätte in Berlin auszubauen, um im stationären Bereich Raum für Expansion zu schaffen. Wir sind gespannt auf neune Premium-Spielautomaten auf Ramses Book Niveau.

Der neue Bally Wulff Eigentümer ist in Europas Osten gut aufgestellt und expandiert gleichzeitig seit vielen Jahren in Nordamerika. In der Bally Wulff Geschichte gibt es hierzu eine Parallele, denn der amerikanische Bally-Konzern war von 1972 bis 1991 Hauptgesellschafter des deutschen Automatenherstellers (zu dieser Zeit wurde aus Günter Wulff Apparatebau Bally Wulff). Bis ins Jahr 2007 agierte das Unternehmen wieder eigenständig, dann kaufte die Schmidt-Gruppe Bally Wulff. Unter APEX Gaming wird der bisherige Bally Wulff Geschäftsführer Thomas Niehenke als Gesellschafter dem Unternehmen erhalten bleiben.