Novomatic

Novomatic Umsatzverlust im Geschäftsjahr 2020 liegt bei 33% nur der Onlinebereich mit Novoline Spielen wächst um 45,2%! (Bild von novomatic.com)

Die österreichische Urgewalt in Sachen Automatenspiel hat die Corona-Pandemie nicht unbeschadet überstanden. Während die Tochtergesellschaften der Greentube-Gruppe als digitaler Novoline Spielautomaten Vermarkter und Online Casino Entwickler im Internet mit einer sensationellen Steigerungsrate von 45,2 % gegenüber dem Jahr 2019 glänzen, hat die Novomatic Gruppe über alle Geschäftsfelder hinweg einen Umsatzverlust von einem guten Drittel zu verschmerzen. Die harten Corona-Restriktionen in den Kernmärkten der Gruppe sorgten für teilweise monatelange Schließungen von Novomatic Casinos, Wettshops und anderen Spielstätten. Dabei schmerzt besonders der Rückgang bei den Verkaufszahlen von Geldspielgeräten sowie aus der Vermietung, welche um gut die Hälfte eingebrochen sind. Aufstellunternehmer haben schlichtweg kaum Bedarf an neuen Automaten, wenn die Spielhallen nicht öffnen dürfen.

Starker Abwärtstrend bei Novomatic

Es hat sicher seine Gründe, warum der Konzern sich bereits Anfang 2021 für einen Strukturwandel entschieden hat. Im Management gibt es zahlreiche Veränderungen so-wie auch in den zahlreichen Geschäftsbereichen, wo die österreichische Unternehmensgruppe sich von immer mehr Nischen trennt, die nichts mit dem Glücksspielmarkt gemein haben. Das deutete sich bereits an, als der erste Millionenverlust durch den Start der Viruskrise in den ersten beiden Quartszahlen 2020 einen Novomatic Umsatzverlust im niedrigen dreistelligen Millionenbereich aufwies. Doch die im Spätsommer veröffentlichen Zahlen mit einem 110 Mio. € Finanzloch waren letztlich nur die Spitze des Eisbergs. Ein genauer Blick auf die Novomatic Bilanz 2020 verdeutlicht die Halbjahreszahlen waren gelinde ausgedrückt noch als positiv zu bewerten, bei der vorherrschenden Marktlage.

In Zahlen ist der Umsatzverlust mit 33,1 % ein finanzieller Tiefschlag für den häufig in den Schlagzeilen auftauchenden Glücksspielkonzern. Gleichwohl Novomatic über Ressourcen wie kaum ein anderes Unternehmen der Glücksspielbranche verfügt, einen Umsatzverlust von bis zu 864 Mio. € zu verkraften, ist ganz gewiss keine leichte Aufgabe. Die herausragenden Umsatzzahlen von 2019, wo in Gumpoldskirchen die 2,6 Mrd. € Schwelle geknackt wurde, sind in weite Ferne gerückt. Für 2020 weist Novomatic lediglich noch auf einem Umsatz von 1,74 Mrd. € aus und st

Schmerzhaft wird es bei den bereinigten Umsatzzahlen nach Steuern. Im Finanzbericht 2019 konnte die Novomatic Gruppe im Betriebsergebnis einen Reingewinn von über 97,3 Mio. € ausweisen, für 2020 sieht es hier düster aus. Aus dem Plus wurde ein Minus mit einem 370 % Verlust, was bedeutet, der Konzern hat fast 263 Mio. € im Geschäftsjahr 2020 eingebüßt.

Ein Blick auf die globale Entwicklung der Gruppe

Der Konzern hat sich vor allem in Nordamerika mit Novomatic America stark positioniert und kürzlich eine Zusammenarbeit mit Playtech veeinbart. In Verantwortung von Jakob Rothwangl hat sich der US-Markt zu einem der Umsatzpfeiler entwickelt, weshalb der erfahrene Manager zurückbeordert wurde, um den neu strukturierten Vertrieb der Gruppe von Österreich aus zu leiten. Im nordamerikanischen Raum steht zwar auch ein Umsatzminus, jedoch ist es das kleinste mit einem Rückgang von 15,1 % im Vergleich zu den anderen Regionen.

Hauptverantwortlich für dieses heftige Abschmelzen war hier klar der Bereich Gaming Operations, der sämtliche Zweige umfasst, die das Endkundengeschäft betreffen, wie beispielsweise der Betrieb von Spielhallen und Wettshops. Die monatelangen Schließungen wirkten sich in der Gesamtsumme noch deutlich negativer auf die Umsätze aus als der Rückgang bei den Verkäufen der eigenen Novoline Spielautomaten. Dies, obwohl Novomatic 2020 nur noch rund 15.000 Geldspielgeräte verkaufte.

Im Jahr davor sind es dagegen noch knapp unter 30.000 gewesen. In Europa verbucht der Konzern einen Verlust von 16,1 %, was einem Umsatzminus von 19,9 Mio. € entspricht, in den USA hat Novomatic America 20,8 Mio. € weniger Umsatz zu vermelden. Mit einem Minus von 26 % auf dem südamerikanischen Markt sowie 19,8 % in den restlichen Erdteilen, wo Novomatic selbst in vielen Casinos in Südostasien mit Book of Ra, Lord of the Ocean und Marco Polo Spielautomaten vertreten ist.

Der Umsatzverlust auf den weltweiten Glücksspielmärkten beläuft sich auf 178,8 Mio. €, das entspricht einem prozentualen Rückgang von rund 19,8 %. Einen großen Beitrag haben hier neben den örtlichen Schließungen von Spielstätten und das sich daraus ergebende Ausbleiben von Bruttospielerträgen vor allem auch die nur knapp 15.000 verkauften Spielautomaten. Im Vorjahr waren es noch 30.000 Automatengehäuse mit attraktiven Novomatic Spielpaketen wie Novoline Premium oder The Legend Gaminator.

Starke Zahlen von Greentube mit Novoline Online Spielen

Die Novoline Casinos sind im Internet äußerst beliebt, jedoch auch rar gesät. Exklusivität scheint dem Österreicher wichtig und ebenso die Regulierung vor Ort. Selbst in Deutsch-land, wo der Glücksspielstaatsvertrag bereits ratifiziert ist und definitiv ab 01.07.21 in Kraft treten wird, sind Novoline Spiele nicht verfügbar. Die Toleranzpolitik erlaubt es deutschlandweit legal online zu agieren unter den Vorgaben des neuen Glücksspielgesetzes. Die deutsche Konkurrenz Gauselmann lebt es mit Merkur Automaten vor, die sicher einen Teil der erlittenen Verluste innerhalb der Gruppe abfangen können und mit attraktiven Bonusangeboten deutsche Spieler entzücken. Bei Novomatic sieht es ähnlich aus, nur können die Novoline Online Casinos das verlustreiche Geschäftsjahr nicht mal im Ansatz verschönern.

Im Bereich der virtuellen Spielhallen konnte sich der Konzern mit Greentube in den ersten Online-Casinos in der Schweiz positionieren, wo Novoline Slots zum Beispiel gemeinsam mit Gamomat Spielen im Jackpots Casino und Casino Luzern verfügbar sind. Mit einer Steigerungsrate von 45,2 % ist im Zuge der Corona-Pandemie der Umsatz im Onlinebereich auf 187,7 Mio. € angestiegen. Im Sektor Social Gaming und Novoline Casino Plattformen von Greentube war ein Wachstum von 29,3 % zu verzeichnen mit einem Umsatzanstieg von 22,9 Mio. € gegenüber dem Vorjahr. Das bedeutet, im Jahr 2020 wurden 100,9 Mio. € umgesetzt, während es 2019 noch 87,1 Mio. € waren. Die Vermarktung der Novoline Online Spiele durch die Tochtergesellschaft Greentube an Parntercasinos konnte sogar ein Umsatzplus von 69 % mit über 86,7 Mio. € verbuchen. Dem gegenüber steht ein Umsatz von 51,3 Mio. € aus dem Geschäftsjahr 2019.

Bevor sich der globale Glücksspielmarkt wieder erholt, werden noch Monate vergehen, was sich mit hoher Wahrscheinlichkeit auch auf die Novomatic Bilanz 2021 negativ auswirken wird. So gut die Novoline Online-Vermarktung sich auch entwickelt, der Umsatzanteil liegt mit 187,7 Mio. € knapp über der 10-Prozent-Marke im verlustreichen Geschäftsjahr 2020. Um das erlittene Umsatzloch kompensieren zu können, müsste sich Novomatic deutlich stärker im Onlinemarkt positionieren, was so schnell kaum möglich ist. Mehr über die Umsatzverteilung und Gründe für den erheblichen Einbruch der letzten Quartalszahlen können Sie im Jahresfinanzbericht 2020 der Novomatic AG nachlesen.