LeoVegas

LeoVegas verzeichnet für das 3. Quartal vor finaler MGM Übernahme einen Verlust. (Bildquelle: leovegasgroup.com)

Die finale Übernahme von LeoVegas Mobil Gaming Group durch MGM Resorts International steht unmittelbar bevor. Nun hat der Glücksspielanbieter noch einmal seinen letzten Quartalsbericht in seiner alten Konstellation veröffentlicht und gibt dabei bekannt, dass ein leichter Umsatzrückgang von rund 1 Prozent auf 98,7 Millionen Euro zu verzeichnen sind. Insgesamt hat das zu MGM Resorts gehörende Unternehmen in einem dynamischen Zeitraum für Echtgeldspiele und Sportwetten ein bescheidenes Ergebnis erzielt. Trotz dieser negativen Nachricht kann der Umsatzverlust von LeoVegas gut weggesteckt werden, denn im aktuellen Jahresumsatz von Januar bis September 2022 liegt das Unternehmen im Vergleich zum Vorjahr in einem positiven Niveau.

Umsatzverlust bei LeoVegas vor großer Machtübernahme

Mit einer Einnahmebilanz von 98,7 Millionen Euro blieb der Umsatz im Vergleich zum Leistungszeitraum aus dem Jahr 2021 etwas zurück. Vergleichsweise konnte das Glücksspielunternehmen im Vorjahr einen Umsatz von 99,3 Millionen Euro verzeichnen, wodurch eine rückläufige Umsatzentwicklung von 1 Prozent zu bemerken ist. Durch transaktionsbedingte Kosten, die im Kontext der erfolgreichen Übernahme durch MGM entstanden sind, wurde das EBITDA des Unternehmens beeinträchtigt und belief sich auf minus 2,6 Millionen Euro. Im Vorjahr erreichte das Unternehmen ein plus von 11,5 Millionen Euro und einen erzielten Überschuss von 16,8 Millionen Euro im Vorquartal.

LeoVegas verzeichnete in den nordischen Ländern, insbesondere in Schweden einen Anstieg der Netto-Einnahmen aus dem Glücksspielangebot, die sich um 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigerten. Diese Steigerung glich jedoch einen Rückgang der Einnahmen in Finnland aus, der aufgrund der Gesetzeslage eintrat. Allgemein sind die in Europa gemachten Umsätze um 19 Prozent eingebrochen. In den übrigen Ländern kann man von einem Einnahmerückgang von 10 Prozent sprechen. Zurückzuführen sind die starken Einnahmeverluste in Europa vorwiegend wegen der Einstellung des Geschäfts in den Niederlanden und der schwierigen Lage der Online Glücksspiele in Deutschland.

Übernahme durch MGM geglückt

Der Online Glücksspielanbieter LeoVegas hat gegen Ende des dritten Quartals einige aufregende Wochen und Ereignisse hinter sich gebracht. Ein besonders lukratives Angebot von MGM Casino Next Lion, einer Tochtergesellschaft von MGM Resorts International akzeptierten die Aktionäre von LeoVegas, wodurch es MGM gelungen ist 96 Prozent des Unternehmens zu übernehmen. Vor Ablauf der Angebotsfrist stockte MGM noch weitere 2 Prozent auf, wodurch das Angebot von MGM einen Wert von 604 Millionen Dollar hatte. Noch vor der eigentlichen Übernahme wählte LeoVegas im September einen neuen Vorstand, der nun aus LeoVegas-Chef Gustaf Hagman, MGM Resorts-CEO Bill Hornbuckle und Gary Fritz, Leiter der Glücksspielabteilung von IAC besteht.

Mit der Übernahme wurde auch bekannt, dass MGM LeoVegas von der Nasdaq Stockholm, woraufhin LeoVegas das letzte Mal am 22. September an der Nasdaq Stockholm gehandelt wurde. Auch ein kostspieliges und gewagtes Marketingkonzept könnte ein Grund für den Umsatzrückgang von LeoVegas sein. Die letzte aggressive Marketingkampagne, die das Unternehmen ausführte, zielte darauf ab, den Einfluss der Marke im Sportwettensektor zu stärken, woraufhin viele neue kostspielige Arrangements mit neuen Partnerschaften vereinbart wurden. In diesem Zusammenhang gelang es dem Unternehmen, zwei europäische Vereine zu begeistern und mit als Partner ins Boot zu holen: Premier-League-Meister Manchester City und den italienischen Verein Inter Mailand. Das Unternehmen erhofft sich von diesen beiden Zusammenkünften dynamische neue Entwicklungen und Erfahrungen.

LeoVegas verzeichnet Umsatzrückgang im 3. Quartal 2022

LeoVegas erreichte im Jahr 2022 bis jetzt einen Umsatz von 295,208 Mio. € , was einen Zuwachs von 0,77 % im Gegensatz zum Vorjahr (Umsatz: 292,943 Mio. €) bedeutet. (Bildquelle: leovegasgroup.com)

Negative 3. Quartalsentwicklung hat wenig Einfluss auf den Umsatz

Der Umsatzverlust von LeoVegas im 3. Quartal des Jahres 2022 wirft einen negativen Schatten auf das Unternehmen. Jedoch belaufen sich die Gesamteinnahmen auf 295,2 Millionen Euro, sodass der Gesamtumsatz aus dem Jahr zuvor, der bei 292,9 Millionen Euro zu diesem Zeitpunkt lag, übertroffen wurde. Im letzten Jahr erreichte LeoVegas einen Gesamtumsatz von 391 Millionen Euro, der sofern ein gutes 4. Quartal dieses Jahr übertroffen werden könnte.