Novomatic

Betriebsstillegung: Novomatic’s Löwen Entertainment macht den Produktionsstandort Rillingen von Crown Technologie dicht! (Bild von prvhh.de)

Das zur deutschen Novomatic Tochtergesellschaft Löwen Entertainment gehörende Unternehmen Crown Technologies aus Rellingen ist das erste namhafte Opfer der neuen Spielverordnung. Der Hersteller hat unter der Löwen-Gruppe unter anderem bekannte Gehäuse wie den Crown Master Plus und Traditional Premium entwickelt, auf denen Spielepakete mit Automatenspielen wie Book of Ra und Sizzling Hot laufen. Die Produktion wird bis zum Jahresende 2021 vollständig heruntergefahren und die exklusiven Modelle sowie auch Geldwechsler, die bisher in Rillingen vom Band liefen, sollen in Zukunft am Hauptsitz in Bingen am Rhein gefertigt werden. Damit wird ein traditionsreiches Unternehmen aus dem Bereich Automatenbau betriebsbedingt gut 50 Mitarbeiter entlassen müssen.

Crown Technologies ein Teil der Novomatic Löwen in Deutschland

Offiziell wurde der Hersteller 2007 gegründet, allerdings reicht die Firmengeschichte des Vorgängerunternehmens gut ein Jahrhundert zurück. Das Rellinger Unternehmen ist zwar unter Novomatic beziehungsweise dem deutschen Zweig Löwen Entertainment geführt, hat jedoch weitgehend alles selbst übernommen. Die Spielautomaten wie der berühmte Admiral Crown werden selbst hergestellt und die Software installiert, bevor die Gewinnspielgeräte über ein eigenes Vertriebsnetzwerk vermietet werden. Dafür hat die Firma ein Netzwerk von gut einem Dutzend Niederlassungen installiert. Von den Standorten aus sind Servicekräfte tätig, um die Aufstellbetriebe vor Ort zu unterstützen.

Dazu gehört auch ein Stamm an Vertriebskräften im Innen- und Außendienst, die neue Novoline Spiele in den Crown Automaten vermarkten. Bereits 2016 wurden Vertriebs- und Serviceaktivitäten gebündelt zu einer mobilen Vertriebsorganisation, das Serviceleistungen in der Spielstätte an Bedeutung gewinnen und weniger Kunden in die Niederlassungen kommen. Daher bleibt der etablierte Löwen-Crown-Service vor Ort in den Hauptregionen für Region Mittel- und Unterfranken sowie Baden-Baden laut Automatenmark Bericht erhalten.

Im Rahmen der Schließung werden diese Bereiche nicht involviert sein, denn die Vertriebsniederlassungen mit Servicepersonal bleiben bestehen. Ebenfalls werden die Entwicklung und Produkte weitgehend erhalten bleiben, nur fällt der Standort Rellingen dafür weg. Corona und Glücksspielgesetz hat dem Betrieb zugesetzt und die Geschäftsleitung zum Handeln gezwungen. Denn: Nun ist nicht nur das Online Casino Deutschland legal, wo Always Hot Deluxe und Supra Hot mit Echtgeld verfügbar sind, gleichzeitig fallen Hunderte Spielhallen in deutschen Städten weg. Strenge regulatorische Abstandsvorgaben haben Zwangsschließungen bei deutschen Spielhallen und Spielotheken zur Folge, gleichwohl noch gerichtlich gekämpft wird, der Bedarf an Geldspielgeräten geht zurück.

Der Novomatic Ableger hat bisher auch viel Equipment für die Spielstätten rund um Automaten gefertigt. Gaming-Sessel und effektvolle Lösungen für die Beleuchtung gehören ebenfalls zum Know-how des Unternehmens sowie diverse Accessoires für die Einrichtung.

Logistik und Produktionsstätte schließen

Die Entscheidung ist Löwen Entertainment sicher nicht gerade leichtgefallen, sich vom Traditionsstandort Rellingen trennen zu müssen zumindest was die Fertigung und Logistik betrifft. Die betroffenen Arbeitnehmer sind bereits informiert worden, dass zum 31. Dezember Schluss ist und ob eine Übernahme innerhalb der Löwen Gruppe möglich ist. Die Tendenz auf dem terrestrischen Markt ist beim Glücksspiel generell rückläufig einzig die großen Spielbanken haben weiterhin ein gutes Publikum zu Gast und sind weniger von Entwicklungen wie Online Slots betroffen. Nicht ohne Grund hat Novo Interactive als die Internet-Tochter der Löwen eine humorvolle Werbekampagne gestartet, um Publicity für das eigene deutsche Novoline Casino online zu erzeugen.

Damit reagiert die gesamte Novomatic Gruppe auf die anhaltenden Markttrends, die durch die Corona-Pandemie zusätzlich an Fahrt gewonnen haben. Rückblickend hat der Glücksspielkonzern aus Österreich um die Hälfte weniger Spielgeräte 2020 verkauft als das Jahr zuvor, das sind rund 15.000 Automaten weniger. Da es mittlerweile in Deutschland staatlich geprüfte Online Casinos gibt und diese bereits in der Pandemie Hochkonjunktur hatten, ist kaum damit zu rechnen, dass deren neue Kunden nach positiven Erfahrungen zurückkehren in die Spielotheken. Erst recht nicht unter der Voraussetzung, dass viele durch eine staatlich angeordnete Zwangsschließung gar nicht mehr existieren. Weniger Spielstätten lassen den Bedarf sinken, was sich automatisch auf die herstellende Industrie auswirkt.

Da sich Löwen Entertainment dazu entschlossen, die Crown Geräte weiter zu bauen und die Produktion lediglich nach Billingen verlegt, bleibt zumindest die Marke auf dem Markt erhalten. Allerdings wird das Volumen sicher grundlegend abgebaut. Inwieweit von den über 100 Angestellten nach 50 feststehenden Entlassungen Möglichkeiten geschaffen werden, diese im Novomatic Netzwerk einzusetzen, darüber wird der Betriebsrat noch entscheiden müssen. In jedem Fall soll es so glimpflich wie möglich ablaufen, obgleich eine Stilllegung der Produktionsstätte natürlich kaum abgemildert werden kann.

Vor dem Hintergrund, dass vielerorts noch um Ausnahmeregelungen mit der Politik verhandelt wird, die aber auch nur einen Aufschub bedeuten, ist das Auftragsvolumen nach wie vor weit weg vom normalen Niveau. Die Abstandsregelung von 500 Metern zwischen einzelnen Spielstätten und nähe zu bestimmten öffentlichen Einrichtungen sowie Schulen wird den Glücksspielmarkt in Deutschland neu ordnen.