MGM Resorts International

MGM Resorts International bietet über eine halbe Milliarde Euro für die LeoVegas Übernahme! (Bilder von MGM Resorts International und LeoVegas Group)

Der Glücksspielmarkt ist im ständigen Wandel und eins haben die letzten Jahre uns gelehrt – die Giganten aus den USA drängen mit ihren Las Vegas Milliarden mit Allermacht in den Bereich Online Gaming vor! Jetzt hat MGM Resorts International, der Betreiber von aus Film und Fernsehen bekannten Spieltempeln wie dem Bellagio oder MGM Grand die schwedische LeoVegas AB ins Visier genommen. Für Europäer ist die Marke wohl bekannt für seriöse Casino Spiele, Wetten und virtuelle Spielothek-Angebote. Die MGM Group hat durch die ersten Erfahrungen mit Online Sportwetten in den USA über die hauseigene Plattform BetMGM gut ein Dutzend Bundesstaaten, in denen die Marke als Wettanbieter lizenziert ist. Das BetMGM Casino ist online ebenfalls in einer Reihe Staaten am Laufen.

MGM Resorts International mit LeoVegas an die iGaming-Spitze

Zuletzt hat Caesars Entertainment ein milliardenschweres Paket geschnürt und sich William Hill, der Traditionsmarke unter den Buchmachern einverleibt. Seit über 100 Jahren betreibt das britische Unternehmen Wettshops und ist zeitig ins Online-Glücksspiel eingestiegen und hat unter anderem Marken wie das Mr Green Casino hervorgebracht. MGM Resorts International ist erst durch die Entwicklung hin zur Legalisierung in den USA zum Online-Geschäft übergegangen und hat unter BetMGM ein Join Venture mit Entain auf die Beine gestellt. Das Unternehmen Entain ist Ihnen vielleicht bekannt, denn dies fungiert als Betreiber von bwin und SlotClub (früher CasinoClub in Deutschland).

Während die amerikanische Konkurrenz Caesars Entertainment große Teile der William Hill Gruppe an die 888 Holdings verkaufen möchte, um sich ausschließlich auf die nordamerikanischen Glücksspielmärkte zu konzentrieren scheint MGM anderes im Sinn zu haben. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Las Vegas erklärte in einer offiziellen Pressemitteilung, dass der Vorschlag vorsieht, alle Aktien des Sportwetten und Online Casino Anbieters zu einem vorläufigen Preis von etwa 6,16 Dollar pro Aktie zu kaufen. Weiter heißt es, dass dies der strategischen Ausrichtung entgegenkommt, um den bisherigen Erfolg und das Wachstum im digitalen Glücksspiel fortzusetzen.

Hierzu wird explizit erwähnt, dass es das Vorhaben gibt, international zu expandieren und die Marken (Royal Panda, Expect uvm.), Teams und technologischen Fähigkeiten von LeoVegas AB zu nutzen, um die weitere Entwicklung der MGM iGaming-Interessen voranzutreiben. Damit würde ein neuer Wettbewerber auf den Markt drängen, der über ungeahnte Ressourcen verfügt. Die MGM Group ist nicht nur in Nordamerika vertreten, sondern auch in Macau, wodurch in Zukunft in Verbindung mit dem Online-Glücksspiel ein zweistelliger Milliardenumsatz generiert wird. Im Vergleich zu Novomatic (Novoline Spiele) oder Gauselmann (Merkur Spiele), die beide in den Coronajahren zusammen nicht einmal 5 Milliarden Euro umsetzen konnten, könnte mit dem Einstieg bei LeoVegas eine neue Marktmacht entstehen.

Das amerikanische Schwergewicht aus der Casino-Branche – MGM Resorts International hat ein Angebot in Höhe von 607 Millionen Dollar unterbreitet, das den Kauf des gesamten Aktienkapitals des bekannten iGaming-Betreibers LeoVegas AB vorsieht.

Vorteile für die internationale Marktpräsenz

Das 1987 gegründete Unternehmen MGM Resorts International kontrolliert allein elf Spielbanken, Spielhallen und Casinos entlang des berüchtigten Las Vegas Strips. Mit der MGM China Holdings besteht unter anderem ein Joint Venture zwischen MGM Resorts International und der Tochter des 2020 verstorbenen chinesischen Casino-Milliardärs Pansy Ho. Das MGM Macau Casino ist eins der umsatzstärksten Häuser, außerhalb der Pandemiezeit. Ansonsten sind es die Glücksspieltempel Bellagio Las Vegas, MGM Grand Las Vegas, New York-New York Casino und das Excalibur Hotel und Casino, für welche die Marke MGM verantwortlich ist.

Aus der Corona-Krise ist der Casino Anbieter gestärkt hervorgegangen, denn Las Vegas ist schneller wieder zur Normalität übergegangen, als das in Europa der Fall ist. Die Einnahmen im Jahr 2021 sind alle im Vergleich zum Vorjahr um 88 Prozent auf 9,7 Milliarden Dollar gestiegen. Der Betreiber von acht amerikanischen Casinos wie dem MGM Springfield, dem MGM Grand Detroit, dem Gold StrikeTunica und dem MGM National Harbor hat außerdem starke Wachstumszahlen mit seinem Angebot an Sportwetten online über die Marke BetMGM in Partnerschaft mit dem britischen iGaming-Riesen Entain zu verzeichnen.

Der Präsident und Vorstandsvorsitzende von MGM Resorts International, Bill Hornbuckle (im Bild), gab in der Pressemitteilung bekannt, dass das Angebot von LeoVegas AB aus den vorhandenen Barreserven seines Unternehmens finanziert wird. Er erwartet, dass sich das Angebot sofort positiv auf den Gewinn und den Cashflow pro Aktie auswirkt. Der erfahrene Manager erklärte außerdem, dass der erfolgreiche Abschluss dieser Übernahme “eine zwingende Gelegenheit” schaffen wird, um das Potenzial der „Omnichannel-Strategie“ des Unternehmens voll auszuschöpfen. Diesbezüglich hat im Übrigen auch Novomatic Tochter Greentube bereits die ersten Automatenspiele über einen Deal mit Golden Nugget in den USA online bringen können.

Eine Stellungnahme des MGM Vorstandsvorsitzenden Hornbuckle: „Unsere Vision ist es, das weltweit führende Unternehmen für Glücksspielunterhaltung zu werden, und diese strategische Gelegenheit mit LeoVegas AB wird es uns ermöglichen, unsere Reichweite in der ganzen Welt weiter auszubauen. Wir haben mit BetMGM in den Vereinigten Staaten einen bemerkenswerten Erfolg erzielt, und die Übernahme von LeoVegas AB in Europa wird unsere Online-Glücksspielpräsenz weltweit erweitern. Wir freuen uns darauf, das Team von LeoVegas AB in unserer Familie begrüßen zu können.“

Ein Blick auf LeoVegas

Das Unternehmen LeoVegas AB wurde 2011 von Robin Ramm-Ericson und Gustaf Hagman gegründet und ist verantwortlich für die Online Casinos von GoGoCasino, RoyalPanda, PinkCasino, LiveCasino sowie das Flaggschiff Leo Vegas, mit einer deutschen Spielothek, die unter anderem Novoline Spiele online anbietet. Der Betreiber mit Hauptsitz in Stockholm erwirtschaftete bis Ende März einen Gesamtumsatz von 393 Millionen Euro, was zu einem bereinigten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen in Höhe von 48 Millionen Euro führte. Lesen Sie mehr über die aktuellen wirtschaftlichen Kennzahlen im Leo Vegas Geschäftsbericht.

MGM Resorts International erklärte, dass die Annahmefrist für das Angebot von LeoVegas AB im nächsten Monat beginnen soll, mit einer Frist, die wohl bis in den August 2022 anhalten wird. Zum Geschäftsabschluss könnte es voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte kommen, vorausgesetzt die stimmberechtigten Aktionäre des schwedischen Online-Anbieters befürworten mehrheitlich die MGM LeoVegas Übernahme. Abschließend erklärte MGM Resorts International darüber hinaus, dass dieses Angebot selbstverständlich zunächst behördlichen Genehmigungen standhalten muss wie kartellrechtlichen Prüfungen. Im Anschluss daran ist Zustimmung von mindestens 90 Prozent der LeoVegas Aktionäre erforderlich, um den Deal über die Bühne zu bringen.