LeoVegas

Blick auf die LeoVegas Bilanz 2021! (Bild von leovegasgroup.com)

Die Legalisierung des Online-Glücksspielmarkts in Deutschland hat eigentlich zu einer Kanalisierung beitragen sollen. Mit den aktuellen Geschäftszahlen von LeoVegas wird klar, die arrivierten Casino Anbieter scheinen an Boden zu verlieren und dennoch wird weiter fleißig gezockt! Viele deutsche Spieler scheinen die Freiheit zu genießen, in Online Casinos ohne Beschränkungen zu spielen. Eine ähnliche Situation ist in den Niederlanden entstanden, wobei die Regulierung bei weitem nicht so streng ist wie im Nachbarland und auch nicht so viel verboten wird wie etwa Live Casino Spiele oder progressive Jackpots. Diese Einschätzung bestätigen die aktuellen Zahlen zu den Einnahmen im letzten Quartal des Jahres 2021. Die LeoVegas Bilanz bliebt mit rund 98,2 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nahezu unverändert, wobei die Umsätze ohne Deutschland und den Niederlanden um 26 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen sind.

Minimales Wachstum im 4. Quartal bei LeoVegas

Der an der Stockholmer Börse notierte Wett- und Glücksspielanbieter LeoVegas meldet für das Gesamtjahr einen Umsatzanstieg in Höhe von 1 Prozent auf 391,2 Millionen Euro, wobei das Wachstum trotz der negativen Auswirkungen der regulatorischen Änderungen in Deutschland und den Niederlanden erzielt wurde. Das schwedische Unternehmen, das in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen feiert, meldet für den Zeitraum Oktober bis Dezember 2021 einen leichten Umsatzrückgang auf 98,22 Millionen Euro.

Im Jahr 2020 verbuchte der Anbieter noch 98,35 Millionen Euro. Werfen wir einen Blick zurück, dann war ein Stichtag in der deutschen Regulierungsgeschichte der 15. Oktober 2020 gefolgt vom Dezember, wo im Rahmen der Übergangszeit die ersten Regeln umzusetzen waren, um der Toleranzpolitik des Landes Folge zu leisten. Seriöse Online Casinos wie LeoVegas, Löwen Play und DrückGlück haben die Richtlinien sofort eingehalten, was vielen Kunden nicht zugesagt hat. Diese haben sich neu orientiert und auf EU lizenzierte Online Casinos oder internationale Angebote zugegriffen.

Die Casino Bonus Angebote sind oft besser und es gibt mehr Echtgeld Spiele – ohne Spielautomaten Steuern bezahlen zu müssen. Demzufolge haben die Umsatzerlöse nachhaltig gelitten in einem nicht gerade unerheblichen Markt in Europa. Letzten Endes hat der Gegenwind aus Deutschland und den Niederlanden die Quartalszahlen beeinträchtigt und somit oberflächlich betrachtet bei LeoVegas für einen Wachstumsstopp gesorgt.

Insgesamt hat LeoVegas eine solide Steigerungsrate vorzuweisen. Denn: Ungeachtet der erheblichen Verluste in Deutschland, die es das ganze Jahr über zu verzeichnen gab und seit Oktober ohne holländische Kunden, ist es gelungen, das Umsatzniveau gegenüber 2020 zu halten.

Ohne Deutschland und die Niederlande stieg der Umsatz um 26 %

In den skandinavischen Ländern, auf die 50 Prozent aller Einnahmen entfallen, stieg die Umsatzrendite im Vergleich zum Vorjahr um 36 Prozent. Das bedeutet im Sportwetten sowie Online Casino Vergleich hat LeoVegas in diesen Märkten das größte Plus zu verzeichnen und erklärt selbst, dass die auch auf ein neues Rekordniveau in Schweden zurückzuführen ist. Allerdings hat sich diese Entwicklung nicht in ganz Europa abgezeichnet. In den übrigen Regionen, die gut 29 Prozent der Umsatzerlöse ausmachen, ist ein Rückgang von 39 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen.

Hierbei hat insbesondere Deutschland mit einem Einbruch von 83 Prozent zu Buche geschlagen. Grund dafür sind die hinlänglich bekannten neuen Glücksspielgesetze. Veränderungen wie ein Maximaleinsatz von 1 Euro, 5 Sekunden Intervalle an Spielautomaten und keine progressiven Jackpots haben zur Kundenabwanderung geführt. Auch das über Jahre starke LeoVegas Live Casino darf nicht mehr verfügbar sein, was deutsche Spieler dazu veranlasst hat, zu anderen Anbietern zu wechseln, die sich nicht unbedingt an die neuen Auflagen halten.

Dazu kommt, dass LeoVegas seine Dienstleistungen für niederländische Kunden am 30. September 2021 einstellen musste. Unter den ersten elf Lizenzen hat sich der deutsche Novomatic Spiele Anbieter keinen Platz sichern können. Der Lizenzantrag für das Land läuft genauso wie in Deutschland, um eine Konzession für Online-Glücksspiel zu erhalten. Ein ähnlicher Schritt wurde in der kanadischen Provinz Ontario unternommen, und auch in den USA und insbesondere in New Jersey verläuft alles nach Plan. Damit ist LeoVegas USA bald Programm und das dürfte bei einem guten Start die Verluste in Deutschland mehr als nur ausgleichen.

Verlauf Umsatzverteilung nach Region und Spielform!

Verlauf Umsatzverteilung nach Region und Spielform! (Bildquelle: leovegasgroup.com)

Die Umsatzzahlen in der Übersicht

Das LeoVegas Online Casino machte 74 Prozent der Bruttospielerträge im Gesamtjahr aus, was bedeutet, im Vergleich ist die Marge um 1 Prozent gesunken. Beim Live Dealer Angebot stehen 14 Prozent, während im Vorjahr noch 16 Prozent vom Umsatz mit Roulette, Blackjack und Co neben den Spielautomaten und Wetten erzielt wurden. Zugelegt hat das Geschäft mit den Sportwetten. Die Übernahme des Wettanbieters Espekt hat den Umsatzanteil um 3 Prozent angehoben, womit die Wettangebote mittlerweile schon 12 Prozent vom Gesamtumsatz einnehmen. Im Übrigen ist LeoVegas Deutschland in Besitz einer gültigen Wettlizenz.

Blicken wir ein wenig tiefer in die Zahlen, dann steht das bereinigte EBITDA durch einen minimalen Anstieg im Quartal etwas besser da. Um ein Prozent auf 11,6 Millionen Euro gegenüber 11,5 Millionen Euro im Jahr 2020. Die Anzahl der Neukunden, die tatsächlich eine Einzahlung tätigen, ist um fünf Prozent zurückgegangen von 181.592 aus dem Jahr 2020 auf 172.756 im Jahr 2021. Der Nettogewinn für den Berichtszeitraum belief sich auf 4,2 Millionen Euro und damit ist hier der größte Erfolg zu verbuchen. Im Jahr 2020 musste der Konzern bei diesem wichtigen Wert unter dem Strich ein Minus von 1,9 Millionen Euro verzeichnen.

Für das Jahr verzeichnete LeoVegas einen Umsatzanstieg von einem Prozent auf 391,1 Mio. Euro. Im Vorjahr vermeldete der Konzern einen Umsatzerlös von 387,4 Millionen Euro, der Nettogewinn sank jedoch auf 11,8 Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahr, wo ein Wert von 19,3 Millionen Euro verbucht wurde. Beim bereinigten EBITDA fiel der Prozentwert um 19 Prozent auf 44,6 Millionen Euro, im Jahr 2020 war dieser Wert mit 55,3 Millionen Euro deutlich höher. Die Anzahl der registrierten Kunden ist im gleichen Zeitraum um drei Prozent auf 724.990 von zuvor 749.344 zurückgegangen.

Einen Ausblick auf den abgeschlossenen Januar hat LeoVegas 2022 ebenfalls gewährt. Der Umsatz im Januar belief sich auf 35,5 Millionen Euro und konnte somit von zuvor 32,5 Millionen Euro erhöht werden, was einem Wachstum von neun Prozent entspricht. Ohne starke Umsätze aus Deutschland und den Niederlanden wurde ein Anstieg von 24 Prozent verzeichnet.

Präsident and CEO der LeoVegas Mobile Gaming Group, Gustaf Hagman, kommentierte die Quartalszahlen wie folgt: „Im Laufe des Quartals und des gesamten Jahres 2021 haben wir als Unternehmen mehrere wichtige Schritte unternommen, von denen wir erwarten, dass sie das Wachstum für viele Jahre vorantreiben werden. Mit der Übernahme der Marke Expekt haben wir unseren strategischen Fokus auf Sport verstärkt. Die Neueinführung von Expekt war ein großer Erfolg, da sich der Umsatz seit der Übernahme fast vervierfacht hat. Wir planen nun, in weitere Märkte zu expandieren. Wir haben auch damit begonnen, in den USA tätig zu werden, wo der Online-Glücksspielmarkt noch in den Kinderschuhen steckt. Wir sehen ein großes Potenzial für einen Smartphone-orientierten Casino-Experten wie LeoVegas in Nordamerika, wo wir in Kanada bereits eine führende Position einnehmen.“

Den vollständigen Quartalsbericht der LeoVegas Mobile Gaming Group für 2021 können Sie über den folgenden Link zu Report-Seite abrufen!