Glücksspielstudie

Glücksspielstudie aus Schweden bietet interessanten Einblick in die Marktentwicklung im neu regulierten Bereich! (Bild von Sergey Zolkin auf Pixabay)

Die Schweden scheinen sich besonders für Glücksspiele zu interessieren, und einst war das skandinavische Land sogar einer der lukrativsten Märkte in der Glücksspielindustrie. Schweden mag zwar ein kleines Land sein, aber es ist eines der bedeutendsten Drehkreuze der Online-Glücksspielindustrie. Eine Reihe von hochkarätigen Internet Casinos und Entwicklern von Software stammen aus Schweden, darunter Kindred mit Unibet, Betsson, NetEnt, Play’n GO sowie Live Dealer Marktführer Evolution. Dies sind alles bekannte Unternehmen, deren Hauptsitz oder größeren Niederlassungen zudem in Malta zu finden sind und einst in Schweden der Grundstein für heutige Erfolge gelegt wurde. Auf dem Heimatmarkt haben regulatorische Maßnahmen in den letzten Jahren zu erheblichen Veränderungen beigetragen, die nun im Rahmen einer Glücksspielstudie der staatlichen Aufsichtsbehörde zum Vorschein kommen.

Glücksspielstudie zum Gaming-Markt in Schweden

Für uns sind die nachfolgenden Erkenntnisse von Bedeutung, da Deutschland in einen ähnlich stark regulierten Markt startet. Daten aus den letzten Jahren sowie die vielen Unternehmen der iGaming-Branche, die in Schweden ansässig sind, weisen generell darauf hin, dass ein großes Interesse an Online-Spielautomaten sowie anderen Casino Spielen mit Echtgeld besteht. Die Schweden scheinen besonders am Glücksspiel interessiert zu sein, und einst war das skandinavische Land einer der lukrativsten Märkte in der Glücksspielbranche. Vor einigen Jahren beschloss die schwedische Regierung, strenge Regeln und Vorschriften für das Glücksspiel durchzusetzen.

Seit der Regulierung des Online-Glücksspiels in Schweden 2019 sind fast drei Jahre vergangen, aber das Interesse der Bevölkerung scheint immer noch sehr groß zu sein. Hierbei klingen zwei Drittel der Gesamtbevölkerung zunächst viel und lassen Fragen aufkommen, ob das Glücksspiel auf dem Vormarsch ist. Das ist aber nicht der Fall. Um dies richtig beurteilen zu können, müssen wir die Statistiken der vergangenen Jahre berücksichtigen und hierfür eignet sich die aktuelle Glücksspielstudie der Swedish Gambling Authorit (Spielinspektionen).

So hat sich die Zahl der Schweden, die an Glücksspielen um echtes Geld teilnehmen, stetig zurückentwickelt. Im Jahr 2013 lag der Anteil noch bei beeindruckenden 76 Prozent. Seitdem sind die Zahlen jedoch kontinuierlich zurückgegangen. Im Jahr 2019 verzeichnete die Regulierungsbehörde einen absoluten Tiefstand mit nur 60 Prozent der Spieler. Die Daten für 2020 zeigen jedoch, dass die Zahlen wieder gestiegen sind und bei bemerkenswerten 66 Prozent liegen. Vielleicht ist dies die Rückkehr des schwedischen Glücksspiels auf ein höheres Niveau. Um herauszufinden, ob es bei dieser Fluktuation irgendwelche Trends gibt, wurde eine Umfrage durchgeführt, in der die Spieler befragt wurden, warum sie sich für oder gegen das Glücksspiel entscheiden.

Ein wesentlicher Faktor ist selbstverständlich die Pandemie, die zahlreiche Aktivitäten eingeschränkt hat. Nach Abwechslung durch Glücksspiel-Unterhaltung zu suchen ist im Grunde eine logische Konsequenz.

Glücksspielstudie bestätigt – Kunden mangelt es an Verständnis für Lizenzen

Aus dieser neuen Umfrage der schwedischen Glücksspielbehörde geht ein ziemlich wichtiges Thema hervor. Es hat sich herausgestellt, dass die große Mehrheit der Schweden keine Ahnung hat, wie wichtig eine Lizenz ist. In der Tat erklärten 8 von 10 Befragten, dass sie im letzten Jahr wahrscheinlich nicht in einem Online Casino mit Lizenz gespielt haben. Dies ist insofern besorgniserregend, da diese Spieler bei ihrer Entscheidung, in einem Casino online zu spielen, eindeutig nicht den Schwerpunkt auf Lizenzierung und Sicherheit legen. Eher sind es Bonus Angebote und bestimmte Online Slots von bekannten Herstellern wie Merkur oder Bally Wulff.

Bedenklich ist, dass nur 3 Prozent der befragten Casinospieler mit Sicherheit sagen können, dass sie noch nie in einem nicht zugelassenen Casino gespielt haben. Diese Unwissenheit ist sehr alarmierend und der Grund, warum in Schweden eine umfassende Neuregulierung stattgefunden hat. Es zeigt auch, dass diese Art von Informationen den Spielern immer noch nicht klar vermittelt wird. Unter dieser Maßgabe sind deutsche Online Casinos, die sich an die Spielregeln des Glücksspielstaatsvertrages halten, in der Wahrnehmung viele Interessenten ein Anbieter wie jeder andere auch. So lange diese einfach per Mausklick über den Browser zu erreichen sind, scheint der Kunde nach Attraktivität zu entscheiden und die Lizenz nur halbherzig zu berücksichtigen. Ein paar interssante Fakten zum schwedischen Glücksspielmarkt 2020:

  • 100 Unternehmen besitzen eine gültige Glücksspiellizenz
  • 66 % der Bevölkerung hat 2020 an Glücksspielformen teilgenommen
  • Im Schnitt wird etwa 1 % des Einkommens pro Jahr in Glücksspiele investiert
  • 61 % der Einsätze machen Lotterien aus – 5 % das Automatenspiel
  • 2020 wurden Bruttospieleinnahmen in Höhe von 24,7 Mrd. SEK erzielt (ca. 2,5 Mrd. Euro)
  • Rund 2.500 Schweden arbeiten im Glücksspielsektor
  • Über 10.000 Angestellte sind bei Unternehmen beschäftigt, die eine Gaming-Lizenz in Schweden haben

Warum spielen weniger Schweden?

Im Rahmen der Umfrage zur Glücksspielstudie wurde versucht, eine Reihe anderer Fragen zu beantworten, darunter die Frage, warum das Spiel mit Echtgeld und Gewinnmöglichkeit in Schweden langsam zurückgeht. Auf die Frage, warum dies so ist, antworteten 3 von 10 Spielern, die seit über einem Jahr nicht mehr gespielt haben, dass dies daran liegt, dass sie nie gewonnen haben. Ein weiterer Grund für den Rückgang sind neue Regeln für den Casino Bonus. Ein Casino darf nur noch einen Bonus pro Spieler und Lizenz anbieten, und dieser darf den Wert von 100 SEK (etwa 10 Euro) nicht überschreiten.

Zuvor gab es keine solche Grenze und ein Bonus Angebot im Wert von 1.000 Euro war keine Seltenheit. Die Attraktivität der Spielauswahl kann dieses Manko kaum ausgleichen und beflügelt letztlich auch den Kunden, der regelmäßig Spielautomaten online spielen möchte und auf Freispiele und Bonus ohne Einzahlung setzt, sich nach anderweitigen Angeboten umzusehen, die dann oft nicht mit einer Lizenz in Schweden aufwarten können. Auf der anderen Seite scheint es so zu sein, dass Vielspieler immer häufiger spielen. Ein ähnlicher Prozentsatz der regelmäßigen Spieler, nämlich 3 von 10, gab bei der Glücksspielstudie an, jede Woche zu spielen.

Was macht das Glücksspiel interessant?

Da so viele Spieler immer noch spielen und die Zahl langsam wieder ansteigt, hat die schwedische Glücksspielbehörde auch einen Einblick in das Spielverhalten dieser Glücksjäger gegeben. Interessanterweise gab es keinen herausragenden Umstand, der die Schweden dazu bewegt, ihr Geld in Casino Spiele mit Echtgeld online zu investieren. Stattdessen gibt es eine Reihe von Argumenten – so wurden beispielsweise Unterhaltungsaspekte, höhere Gewinnwahrscheinlichkeit, Lizenzierung, Sicherheit und die Möglichkeit hohe Einsätze platzieren zu können, als wesentliche Faktoren aufgezählt.

Jeder dieser Gründe wurde von einem etwa gleich hohen Prozentsatz der Umfrageteilnehmer angeführt. Es ist jedoch wichtig zu erwähnen, dass beachtliche 6 von 10 Spielern angaben, dass sie nur zum Spaß spielen. Bemerkenswert ist jedoch, dass es immer noch ein ganz bestimmtes Genre von Spielen gibt, das am häufigsten in Erscheinung tritt. Das sind nicht etwas die Online-Spielautomaten mit Titeln wie Rick and Morty Wubba Lubba Dub Dub Slot. Ganze 61 Prozent aller Glücksspiele fallen am Ende auf Lotterien und hier verdient der Staat kräftig mit, wobei ein Großteil der Einnahmen in Steuerfonds fließen oder für gemeinnützige Projekte vorgesehen sind. Am Ende der Liste stehen mit 11 Prozent klassische Casino Spiele wie Roulette, Blackjack und Würfelspiele mit 9 Prozent Poker und das Schlusslicht sind die Automatenspiele mit 5 Prozent.

Was bedeutet das Ergebnis der Glücksspielstudie für die Zukunft?

Interessant an dieser Studie ist, dass die Zahlen nach oben gehen, obwohl ein Abwärtstrend zu verzeichnen war. Dennoch gibt es Bereiche, auf die sich die Online Casino Anbieter konzentrieren müssen und wovon der Markt in Deutschland und dessen Glücksspielbehörde lernen kann. Für ein besseres Verständnis zu sorgen, dass Kunden die Bedeutung der Sicherheit und der gültigen Lizenz erkennen, ist von großer Relevanz. Gleichwohl die Pandemie sicher zum Teil zum Aufschwung beitragen konnte, es warten neue Generationen, die mit dem Internet aufwachsen und sich eher mit dem Online-Glücksspiel arrangieren, als das heutzutage bei der Hauptzielgruppe der Fall ist.