Healthy Seas

Healthy Seas Umweltschutzprojekt auf griechischer Insel Ithaka erhält Spende aus Gamomat Initiative „Gaming for the Climate“! (Bild von GAMOMAT)

Die Gamomaties werden für ihre besondere Unternehmenskultur geschätzt und das zeigt sich zunehmend auch außerhalb der Glücksspielbranche. Parallel zur Veröffentlichung des Book of OASIS Spielautomaten startete der dynamische Entwickler beliebter Online Slots eine Kampagne „Gaming for the Climate“ für den Umweltschutz. Hierfür wählte das Team die international engagierte Organisation Healthy Seas, um sich als Partner an großen Aufräumaktionen in den Meeren zu beteiligen. Ein Teil der durch den Slot generierten Einnahmen geht direkt an diese Initiative, wobei Gamomat im Juni zum Welttag der Ozeane 2022 am 8. Juni die ersten Spenden übermittelt hat. Grund genug, um sich das aktuelle Healthy Seas Projekt genauer anzuschauen.

Healthy Seas Projekt auf der griechischen Insel Ithaka

Am Welttag der Ozeane bringt Healthy Seas ein Herzensprojekt in Griechenland zu Ende. Rund zwei Wochen hat die Meeressäuberung gebraucht, um auf der griechischen Insel Ithaka Geisternetze zu entfernen und allemöglichen Arten von Müll aus dem Meer zu fischen. Neben dem Hersteller von Gamomat Spielautomaten aus Berlin haben auch Unternehmen wie Hyundai und Ghost Diving dieses Healthy Seas Projekt finanziell oder mit Equipment und Manpower unterstützt. Auf der Insel Ithaka ist die Umweltschutzorganisation bereits längere Zeit aktiv, um den Geisternetzen ein Ende zu bereiten.

Hierbei ist es dem Team sogar gelungen, den Verursacher auszumachen, was das Unterfangen zu einer komplizierten Angelegenheit machte. Bereits im Jahr 2021 stellte Healthy Seas einen nicht gerade erfreulichen Rekord auf, wenngleich die Aktion lobenswert ist. In Kooperation mit einer Reihe von Partnern ist es gelungen, in nur 8 Tagen unfassbare 76 Tonnen Müll aus dem Meer und von den Künstenabschnitten der griechischen Insel einzusammeln. Der Großteil stammt aus rund einem Jahrzehnt Fischzucht, wobei die Betreiber rücksichtslos den Ozean als Müllkippe verwendet haben.

Damit hat die Fischzucht dem Meer und den davon lebenden Einheimischen nachhaltig geschadet. Healthy Seas Recherchen brachten hervor, dass der Hauptverursacher eine Aquakulturanlage ist, die nach Einstellung ihres Betriebes nicht ordnungsgemäß entfernt, sondern komplett auf dem Meeresgrund versenkt wurde. Meerestiere verfangen sich tagein und tagaus darin, was schwerwiegende Auswirkungen auf das Ökosystem hat. Gamomat zeigt daher großes Engagement und will seinen Beitrag leisten, dabei zu helfen, die Umweltkatastrophen zu beseitigen und vor allem auch darauf aufmerksam zu machen.

Der Book of OASIS Slot ist sicherlich erst der Anfang im Rahmen des „Gaming for the Climate“ Projektes. Unter neuen Gamomat Spielen werden sicherlich wieder Slots sein, deren Einnahmen zum Teil als Unterstützung an Healthy Seas gespendet werden.

23,5 Tonnen Meeresmüll – ein Großteil wir recycelt

Im zweiten Quartal 2022 von März bis in den Juni haben sich rundum die Mittelmeerinsel Ithaka, freiwillige Taucher und ortsansässige Fischer am beispiellosen Projekt von Healthy Seas beteiligt. An mehr als ein Dutzend Orten waren Taucher im Einsatz oder Uferregionen wurden von Müll befreit. Dabei sind es die verlorenen Netze aus der Fischerei „Ghost Nets“, welche den Großteil der Arbeit abdecken. Durch aufwendige Tauchgänge müssen diese entfernt werden, um der Gewässerverschmutzung einhalt zu gebieten. Mit finanzieller Unterstützung durch Healthy Seas werden Fischer dazu angehalten, nicht nur nach Fischen zu fangen, sondern Plastik an abgelegenen Orten zu sammeln.

Blicken wir auf die von der Charity-Organisation veröffentlichten Zahlen der Aktion in Griechenland, wird schnell klar, dass der Fischfang maßgeblich an der Verschmutzung beteiligt ist. Die Helfer haben allein in den Gewässern rundum die Insel rund 18,5 Tonnen Geisternetze gefunden. Weitere 5 Tonnen an maritimen Müll lassen sich als Beifang von Säuberungsaktionen bezeichnen, wie am Hafen von Vathy. Zum Nachdenken und Handeln sind die von Healthy Seas bereitgestellten Daten gedacht. Beispielsweise wird geschätzt, dass jedes Jahr etwa 640 000 Tonnen Meeresmüll allein durch die Geisternetze wie Kiemennetze und Langleinen in den Weltmeeren zurückgelassen werden. Hier gibt es mehr Fakten und Infos zum Projekt „Healthy Seas Returns to Ithaca“!

Diese Netze werden zusammen mit anderen Nylonabfällen zu ECONYL-Nylon aufbereitet, das wiederum zur Herstellung neuer Produkte wie Socken, Schwimmsachen, Sportbekleidung, Teppiche und vieles mehr verwendet wird.

Glücksspiel und Umweltschutz

Eine Verbindung zwischen Gamomat und einem Umweltschutzprojekt erscheint auf den ersten Blick ein wenig seltsam. Allerdings ziehen wir den Hut vor diesem Schritt, denn diese schwerwiegenden Vergehen an unserer Umwelt verlangen nach mehr Aufmerksamkeit. Gleichzeitig brauchen die wenigen engagierten Helfer zum Schutz oder besser zum Großreinemachen so viel Hilfe wie nur irgendwie möglich. Die Plattform des Online-Glücksspiels ist hierfür hervorragend geeignet, da es möglich ist, eine große Gruppe von Menschen grenzüberschreitend auf Probleme wie die Geisternetze aufmerksam zu machen und damit die Zerstörung der Meere aufzuhalten.

Deutsche Spieleentwickler sind diesbezüglich seit Jahrzehnten engagiert. Zum Beispiel ist die Gauselmann Gruppe als Entwickler der Merkur Spielautomaten und Betreiber von Online-Spielhallen wie Jackpot Piraten seit Jahrzehnten Kooperationspartner diverser Umweltschutzprojekte und zeigt ebenso auch firmenintern großes Engagement. So werden Produktionsstätten und Merkur Spielotheken unter anderem mit Photovoltaikanlagen ausgestattet. In Lübbecke, der größten Automatenfabrik von Gauselmann, steht schon seit den 90er-Jahren ein Windrad zur Stromerzeugung. Firmengründer Paul Gauselmann hat sich selbst zum 85. Geburtstag 85.000 Bäume „Bäume fürs Leben“ geschenkt, welche deutschlandweit Aufforstungsprojekten zugutekommen.

Die Glücksspielindustrie kann nicht nur beim Jugend- und Spielerschutz ihren Beitrag leisten, auch der Umweltschutz kann von der Gaming-Branche profitieren. Allein die Publicity und Reichweite, welche von Glücksspielanbietern ausgeht, kann nachhaltig helfen, in der Öffentlichkeit auf die Verschmutzung der Umwelt aufmerksam zu machen.