Cashpoint

Cashpoint bekommt neue Lizenz für Sportwetten und kann damit als Gauselmann Tochter wieder an den Start gehen. (Bildquelle: Freepik & Cashpoint)

Cashpoint, das Tochterunternehmen der international tätigen Gauselmann Gruppe, erhält eine erneute Erlaubnis zur Veranstaltung von Sportwetten in ganz Deutschland. Erteilt wurde die Erlaubnis vom Regierungspräsidium in Darmstadt, womit der Anbieter für die nächsten fünf Jahre Lizenziert ist. Das berichtet die Gauselmann Gruppe in einer Pressemeldung.  Die Erlaubnis zur Veranstaltung von Sportwetten ergeht für den online und offline Markt. Wie aus der Pressemitteilung hervorgeht, erhielt das Cashpoint, als Gauselmann Tochterunternehmen, die Genehmigung bereits im Dezember 2022. Durch eine Übergangsbestimmung des Glücksspielstaatsvertrags 2021 waren alle Anbieter für Sportwetten gezwungen bis zum Ende des letzten Jahres eine neue Lizenzierung zu beantragen. Seit dem 01. Januar 2023 ist die Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder (GGL) für die Lizenzierung verantwortlich.

Cashpoint: Gauselmann Tochterunternehmen erfüllt strenge Regularien

Die Gauselmann Gruppe hat bereits eine Lizenzierung für das Angebot von virtuellen Spielautomaten und konnte damit weiterhin die begehrten Merkur Online Casinos betreiben. Nach aktuellem Stand kann jetzt auch Cashpoint, als Gauselmann Tochter, seinem täglichen Geschäft wieder nachgehen. Durch die Erteilung der Erlaubnis für Sportwetten überzeugt das Unternehmen von seiner Seriosität und beweist, dass es sich an alle Regularien hält, die mit dem neuen Glücksspielstaatsvertrag zusammenhängen.

Anbieter von Sportwetten müssen strengen gesetzlichen Vorgaben folgen, die darauf abzielen, die Wettsucht zu verhindern und eine Voraussetzung zu schaffen, um eine wirksame Suchtbekämpfung zu ermöglichen.  Wie auch schon beim Angebot von virtuellen Spielautomaten müssen sich Unternehmen, die mit Sportwetten aktiv werden, sich an Einsatzlimits und einer Einschränkung des Angebots anfreunden. Zusätzlich sind verpflichtende Maßnahmen für den Spielerschutz zu integrieren. Cashpoint erfüllt diese zahlreichen Auflagen und erhielt die Lizenzierung für Sportwetten.

Markus Ettlin, Sprecher der Geschäftsführung der Merkur Sportwetten GmbH sagt zur Erteilung der neuen Erlaubnis: „Wir freuen uns, dass wir diesen hohen Standards gerecht werden und wir unseren sportbegeisterten Kundinnen und Kunden auch weiterhin ein legales Wettangebot bereitstellen können. Verbraucher- und Spielerschutz stehen bei Cashpoint an erster Stelle.“

Anbieter erhielt bereits 2020 die Erlaubnis

Vom zuständigen Regierungspräsidium Darmstadt erhielt das Unternehmen bereits 2020 die Erlaubnis für sein Angebot. Schon damals durfte Cashpoint Sportwetten stationär und online anbieten. Damit war die Gauselmann Tochter einer der ersten Anbieter, die ganz legal Sportwetten seinen Kunden anbieten durfte und das in einem vollständig regulierten Umfeld. Durch die Neuerungen des Glücksspielstaatsvertrags 2021 und der Einrichtung einer neuen Behörde musste das Unternehmen eine neue Lizenz beantragen, die Ende Dezember 2022 erging.

Mario Kruschewski, Head of Compliance der Merkur Sportwetten GmbH, sagt in der aktuellen Pressemitteilung: „Die Verlängerung der Erlaubnis bis 2027 ist eine wichtige Bestätigung unserer Arbeit und stärkt uns im Wettbewerb mit den zahlreichen Anbietern, die nach wie vor illegal agieren. „Sie unterstreicht nicht nur unsere Position als seriöser und zuverlässiger Sportwettenanbieter in Deutschland, sondern schafft zudem Rechts- und Planungssicherheit für das Unternehmen. Das Angebot von Cashpoint wird weiterhin unter xtip.de und merkur-sports.de, zu sehen sein.

Gauselmann Tochter für Sportwetten bekommt Erlaubnis.

Markus Ettlin, Sprecher der Geschäftsführung der Merkur Sportwetten GmbH äußert sich in der Pressemitteilung positiv zur Erteilung. Er unterstreicht noch einmal die Erfüllung der hohen Standards, die bei einer Lizenzierung zu erfüllen sind.