Novomatic Italia

Novomatic Italia – seit 15 Jahren ein verantwortungsvoller Arbeitgeber in Italien! (Bild von novomatic.it)

Auf einem der am längsten erschlossenen Glücksspielmärkte Europas ist Novomatic Italia nun mehr als 15 Jahre aktiv. Beim brisanten Thema der Online Casinos hat sich das Land ebenfalls schon vor gut einem Jahrzehnt für die Legalisierung entschieden und Novoline Spiele sind auch als virtuelle Version verfügbar. Während nach der Übernahme von Capecod Solutions durch Greentube die Tochtergesellschaft vollumfänglich für den Online-Markt zuständig ist, konzentriert sich das Novomatic Italia Geschäft auf die präsenten Marken wie Admiral. Ähnlich wie in Deutschland laufen die Spielhallen und Wettshops unter diesem Namen und sind bekannt für beste Automatenspiele mit Titel wie Book of Ra, Sizzling Hot und hoch dotierte Cash Connection Jackpot Slots.

Novomatic Italia sozial engegiert

Novomatic Italia agiert landesweit und ist neben dem flächendeckenden Filialnetz mit einer Reihe von Niederlassungen im Land vertreten. Die Produktion der Geldspielgeräte erfolgt für den italienischen Markt über das Werk in Rimini, wo sich Novomatic Italia Spa bereits vor gut 15 Jahren angesiedelt hat. Wie aus einem Interview in der Bologna – la Repubblica mit CEO Markus Büchele hervorgeht, sind allein am Standort Rimini rund 170 Mitarbeiter angestellt. Auch die Verwaltung ist vor Ort, schließlich handelt es sich um das flächenmäßig größte Produktionszentrum in Italien.

Mit einer beachtlichen Fläche von rund 10.000 Quadratmetern. In mehr als einem Jahrzehnt hat das österreichische Unternehmen aus der Glücksspielbranche einiges aufgebaut und ist zu einem wesentlichen Wirtschaftsfaktor gereift, der in Rimini wohl bekannt ist. Zudem setzt sich die Geschäftsführung auch für gemeinnützige Zwecke in der Region Rimini ein, wie über den Verein AROP, der finanzielle Unterstützung erhält. Das Netzwerk von Novomatic Italia erstreckt sich allerdings nicht ausschließlich über die Landschaft mit Spielhallen und Spielotheken und unter der Flagge von Admiral.

Das Gegenteil ist der Fall, denn in den über 300 Spielstätten werden auch Sportwetten betrieben es gibt zudem einige Bingo Hallen. Gleichwohl mittlerweile die Provinz Emilia Romagna zwischen Mailand und Florenz in Sachen Hauptsitz durch Rom abgelöst wurde, bleibt die Kompetenz erhalten. Hierzu erklärte Markus Büchele gegenüber dem italienischen Magazin: „Die Novomatic Gruppe hat die Region Emilia Romagna vor 15 Jahren als ersten Standort für ihre Präsenz in Italien gewählt: Deshalb setzt sie weiterhin auf neue Talente und wendet sich an junge Hochschulabsolventen aus dieser Region, aber nicht nur, weil unsere Standorte in ganz Italien stark wachsen“.

Kernpunkte auf dem italienischen Markt

Italien gehört neben Großbritannien, Gibraltar und dem Epizentrum des weltweiten Online-Glücksspiels – Malta zu den Nationen, die frühzeitig erkannt haben, Online Spiele mit Gewinnmöglichkeiten staatlich zu regulieren sorgt für Sicherheit. In Italien zeigt die Unternehmensgruppe großes Engagement, um verantwortungsvolles Glücksspiel in allen Bereich umzusetzen. Fortlaufende Investments sind unvermeidbar, um dem sich ständig weiterentwickelten Situationen am Markt gerecht werden zu können. Dabei sind die Felder vielfältig und längst nicht mehr nur auf der technischen Seite angesiedelt.

Glücksspielgesetze und steuerrechtliche Angelegenheiten ändern sich fortlaufend. Daher investiert der Konzern in allen Regionen in neues Personal und deren Weiterbildung sowie Talente. Auch die technologische Entwicklung steht im Fokus, um sich der neuen Marktsituation anzupassen. Hierfür hat das Unternehmen beispielsweise mit 360° neue Serviceleistungen ins Leben gerufen. Leicht zu handhabende Payment Lösungen gehören mittlerweile zum Portfolio, wie es auch mit GeDeWe beim Konkurrenten Gauselmann Merkur aus Espelkamp der Fall ist.

Mit Admiral Pay lässt sich nicht nur per PagoPay das Guthaben beim Glücksspielanbieter einzahlen oder Gewinne abheben, es ist auch möglich, das Handyguthaben aufzuladen und andere Rechnungen zu begleichen. Selbst Vignetten auf der Autobahn können Sie einfach bezahlen. Damit hat Novomatic Italia Produktinnovationen entwickelt, die speziell auf die Anforderungen im Land zugeschnitten sind, was einen Top-Anbieter am Ende auch auszeichnet.

Novomatic unterstützt Mitarbeiter in der Pandemie

Die Schließungen auf dem stationären Glücksspielmarkt haben international viele privatgeführte Unternehmen hart getroffen. Novomatic hat hierbei schon wiederholt eine negative Bilanz präsentieren müssen, insbesondere aufgrund starker Einbußen in Kernmärkten wie Deutschland, Österreich und der Schweiz, wo über Monate kein Automatenspiel im stationären Bereich zulässig war. Auch die Rückkehr zur Normalität gestaltet sich als schwierig. Nicht ohne Grund wird das Greentube Online Casino Geschäft forciert, um in der digitalen Welt zunehmen mehr Umsätze generieren zu können. Selbst in den USA sind Novoline Spielautomaten mittlerweile online verfügbar.

Generell hat die Sperrung des terrestrischen Glücksspiels hohe Kosten verursacht und das nicht nur bei Betreibern. Die Spielehersteller sind ebenfalls betroffen. Novomatic Italia hat die Rücklagen für Abfindungen angezapft, um die Angestellten und deren Familien in der Pandemie zu unterstützen. Es gibt zwar staatliche Hilfen, diese brauchen allerdings oft Monate, bevor sie die Betroffenen erreichen. Gleichzeitig fördert der italienische Zweig die hauseigenen Entwicklungszentren in Imola sowie Castel Bolognese, wo das Team von Capecod Solutions sitzt, was mittlerweile zur Greentube Gruppe gehört. Jungen Leuten Chancen geben, die dazu beitragen können, das Unternehmen weiterzubringen, werden auch in den anhaltend herausfordernden Zeiten gesucht.

Markus Büchele von Novomatic Italia hat sich wie folgt zu diesem Thema geäußert: „Wie brauchen ständig neue Ressourcen und neue Talente, die dazu beitragen können, die Ziele zu erreichen, die NOVOMATIC sich weltweit gesetzt hat. Ein Beispiel? Die mehr als zehn für das Büro in Rimini gesuchten Fachleute reichen vom Rechtsreferenten über den Controller bis zum Helpdesk-Operator. Und dann brauchen wir Spieleentwickler, Designer, talentierte Mathematiker für NovoElsy in Imola und für Capecod in Castel Bolognese, die Softwarezentren der Gruppe, in denen unser intellektuelles Know-how umgesetzt wird und die wir immer weiter ausbauen und aufwerten wollen.“