Novomatic

Novomat Geschäftsbericht 2021: Umsatzentwicklung sorgt für 5,6 % Gewinn! (Bild von Novomatic.com)

Im Jahr 2021 erwirtschaftete Novomatic einen Nettogewinn von 64,9 Millionen Euro bei einem Umsatz von 1,84 Milliarden Euro. In den Niederlanden und Deutschland ist der Umsatz aufgrund der Corona-Maßnahmen im stationären Automatengeschäft zurückgegangen, wie aus den Jahreszahlen hervorgeht, die Novomatic Anfang April 2022 vorgelegt hat. Abgesehen davon, dass in den Kernmärkten Deutschland, Österreich und den Niederlanden der Umsatz zurückgegangen ist – weltweit hat sich der Absatz von Geldspielgeräten aus dem österreichischen Gaming-Portfolio erholen können. Bei Greentube entwickelt sich zudem der Bereich Online Casinos in regulierten Märkten konstant. Dabei sind erst im zweiten Halbjahr 2021 der niederländische, deutsche und mit New Jersey ein US-amerikanischer Markt hinzugekommen.

Erholung beim Verkauf von Geldspielgeräten

Die Spielgeräte unter hauseigenen Marken wie Novoline, Gaminator oder der australischen Tochter Ainsworth lassen den Novomatic Umsatz im Jahr 2021 steigen. Gleichwohl Greentube mit seinen Online Casino Geschäften ebenfalls ein dickes Plus vorzuweisen hat. Der Umsatzanteil im Jahresfinanzbericht ist jedoch im Vergleich Online und Offline stark Spielgeräte lastig. Allgemein ruft der österreichische Spielgerätehersteller für das Gesamtjahr 2021 einen Umsatz von 1,84 Milliarden Euro aus. Das ist minimal mehr als im Jahr des Coronastarts und darauf zurückzuführen, dass es einen signifikanten Rückgang bei den Einnahmen aus dem Spielbetrieb zu verzeichnen gab. Wobei sich nach einem schwachen ersten Halbjahr 2021 die Zahlen etwas erholt haben.

Insgesamt entspricht der Jahresumsatz einem Zugewinn von 98,7 Millionen Euro, was eine Steigerungsrate von 5,6 Prozent gegenüber dem Covid-Showdown 2020 darstellt, bei dem der Umsatz um über 800 Millionen Euro auf 1,74 Milliarden Euro zusammengebrochen ist. Die Umsatzerlöse aus dem Spielbetrieb beliefen sich auf 1,03 Milliarden Euro, ein leichter Rückgang gegenüber 1,07 Milliarden im Vorjahr. Damit ist mit einer Erholung diesem Sektor erst 2022 zu rechnen, wobei auch in diesem Jahr das erste Quartal noch stark unter Einschränkungen der Coronapolitik vielerorts zu leiden hatte. Hier geht es zur Übersicht der Geschäftszahlen 2021.

Prinzipiell erklärt der Vorstand den anhaltenden Abwärtstrend in diesem wichtigen Bereich damit, dass die Schließungen von Spielhallen dafür verantwortlich sind. Aus dem Geschäftsbericht geht hervor, dass von Januar bis Juni 2021 schätzungsweise zwei Drittel der Spielhallen von Novomatic aufgrund der Pandemie vorübergehend geschlossen. In Deutschland, Österreich und Schweiz waren die bekannten Admiral Spielhallen teilweise monatelang dicht. Die Zeit, in der die Spielstätten offen waren, gab es massive Einschränkungen aufgrund der Hygienemaßnahmen.

Die verbleibenden 806,2 Millionen Euro des Konzernumsatzes 2021 stammen aus dem Verkauf von Glücksspieltechnologie. In diesem Bereich legte Novomatic 20,3 % zu, was in Zahlen mehr als 25.000 verkaufte Geräte bedeutet. Das Unternehmen führte diesen Anstieg auf sein Ainsworth-Geschäft zurück, dessen Umsatz von 67,9 Millionen Euro im Jahr 2020 auf 118,3 Millionen Euro im Jahr 2021 zulegen konnte.

Novomatic Umsatzvergleich 2020_2021

Novomatic Umsatzvergleich 2020/2021 (Bildquelle: novomatic.com)

Entwicklung bei Greentube im Blick

In den Niederlanden und Deutschland erlitt das von Johann Graf gegründete Unternehmen einen schweren Schlag im Segment Gaming Operations und selbst Greentube hat in der Online-Sparte durch Veränderungen im starken britischen Markt Einbußen zu verzeichnen. Obwohl Online-Casinospiele durch Corona durch die Decke gehen, verzeichnete Greentube bei den Gaming Operations einen Umsatzrückgang von 1,8 % von 2020 auf 2021. Rund 1,8 Millionen Euro gingen verloren, was unter dem Strich ein Umsatz in Höhe von 99,1 Millionen Euro bedeutet. Dennoch hat sich das Geschäft mit den Internet Casinos gut entwickelt und insgesamt ein Umsatzplus eingefahren.

Durch die vielen Lockdown bedingten Schließungen von Spielbanken, Spielhallen und Spielotheken hat sich der Online-Spielautomat prächtig entwickeln können. Daher ist im Bereich Gaming Technology eine Steigerungsrate von 22 % zu vermelden. Mit einem Zugewinn von 19,1 Millionen Euro verbuchte Greentube einen Gesamtumsatz von 105,8 Millionen Euro. Damit geht es langsam wieder in Richtung Umsatzzahlen von 2017, wo Novomatic mit Greentube noch stark im grauen deutschen Markt mit Book of Ra und anderen Slots aktiv war. Doch durch einen Rückzug gemeinsam mit Gauselmann Merkur mit Blick auf die Legalisierung des Online-Glücksspielwesens in Deutschland brachte zunächst Verluste von über 50 Millionen Euro ein.

Die aktuell guten Geschäftszahlen der Greentube-Gruppe resultieren letzten Endes von der Marktöffnung in den Niederlanden sowie auch Deutschland, gleichwohl die Geschäfte nur einige Monate des Gesamtjahres erfassen. Auch in anderen Ländern entwickelt sich das Business mit Online Slots aus der Greentube Entwicklungsabteilung gut. Insbesondere die Jackpot-Systeme mit Verbindungen zu terrestrischen Novomatic Automaten kommen gut an. Das führte zuletzt zu einem Gewinn bei den EGR Nordics Awards 2022 und für eine Nominierung zu den Global Gaming Awards 2022 in London bester Online Casino Supplier.

Greentube hat sich gut auf wichtigen Märkten positioniert. Neben Deutschland mit eigenen Online-Spielos wie Novoline und StarGames und in den Nachbarländern Niederlanden und Schweiz ist das Team dabei in den USA durchzustarten. Mit Golden Nugget sind bereits in New Jersey Online Slots mit Echtgeld verfügbar.

Corona trifft Novomatic in zahlreichen Ländern

Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnete das Unternehmen einen Umsatzrückgang von 11,7 Millionen Euro auf dem niederländischen Markt. Der Hauptgrund dafür war die Schließung der Spielhallen und landbasierten Casinos für einen längeren Zeitraum durch Corona. Die terrestrischen Spielstätten mussten 2021 im Vergleich zum Vorjahr durchschnittlich einen Monat länger geschlossen bleiben. In den Niederlanden betreibt Novomatic acht Niederlassungen von Casino Admiral. Darüber hinaus ist das Unternehmen mit sechs Filialen von SuperGame ausschließlich in Limburg am Markt zu finden. Neben dem Bereich Gaming Operations verzeichnete auch das Segment Gaming Technology in den Niederlanden einen Umsatzrückgang.

Aus dem Bericht geht hervor, dass der Konzern einen Umsatz von 5,3 Millionen Euro erzielte. Dies entspricht einem Umsatzrückgang von 700.000 Euro, 11 % weniger als im Jahr 2020. In diesem Jahr wurde in den Niederlanden noch ein Umsatz von 6 Millionen Euro erzielt. In den holländischen Spielstätten sind die Spielautomaten von Novomatic ebenfalls sehr bekannt. Seit der Marktöffnung können Sie die Spielautomaten der österreichischen Marke unter anderem bei Jack's Casino & Sports, Holland Casino Online und Fair Play Casino spielen. Zu den bekanntesten Automatenspielen gehören Book of Ra, Lucky Lady's Charm Deluxe und Sizzling Hot Deluxe.

Nicht nur in den Niederlanden musste Novomatic Umsatzeinbußen hinnehmen. Auch in Deutschland ging es um 68,2 Millionen Euro Berg ab sowie auch auf dem heimischen Markt in Österreich, hier wurden 23 Millionen Euro weniger umgesetzt. Genau wie in den Niederlanden stand dieser Rückgang im Zusammenhang mit der Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen. In den anderen Ländern, in denen das österreichische Unternehmen tätig ist, konnte es einen Umsatzanstieg verzeichnen.

Die Experten von GBGC (Global Betting and Gaming Consultants) erwarten, dass der Glücksspielmarkt im Jahr 2022 wieder das Niveau der Zeit vor der Coronas-Ära erreichen wird, so der Jahresbericht von Novomatic. Allerdings sind sich die Experten darüber nicht ganz einig. Es ist noch nicht klar, welche Folgen der Einmarsch Russlands in der Ukraine und die daraufhin verhängten Sanktionen für den Glücksspielmarkt haben werden. Mehr dazu können Sie im Novomatic Geschäftsbericht 2021 nachlesen.