Novoline

Novoline.de ändert seine AGB zum Start des neuen Jahres, um den Regeln des Glücksspielstaatsvertrages zu entsprechen. (Bildquelle: Freepik & Novoline.de)

Wer nach seiner Silvestersause sich bei Novoline.de eingeloggt hat, um das neue Jahr mit einem Slot-Game zu begrüßen, dem dürften die neuen AGBs des Unternehmens aufgefallen sein. Mit dem neuen Jahr tritt bei den meisten deutschen Online Casinos die neue AGB-Reglung in Kraft. Das Spielangebot auf Novoline.de gehört offiziell zur Löwen Entertainment Gruppe. Deren Tochtergesellschaft Novo Interactive, welche zur BluBet Operations Limited mit Sitz in Malta gehört, hat die deutschen Lizenzen für Automatenspiele erhalten. Trotzdem muss das Unternehmen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen verändern. Das gleiche Schicksal trifft alle Glücksspielunternehmen, die ihren Sitz in Malta haben. Für das bekannte Spielangebot auf Novoline hat auch die Malta Gaming Authority eine Lizenzierung ausgesprochen, womit nun jedoch Schluss ist. Hintergrund ist, dass die aus Malta stammende Lizenz des Unternehmens BluBet Operations Limited zu Beginn des neuen Jahres vollständig durch eine deutsche Lizenz ersetzt wird.

Novoline.de ändert AGB zum Jahresbeginn

BluBet Operations Limited ändert zum Jahresbeginn nicht nur die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Novoline Online Casino, sondern schließt sich auch der Gemeinsamen Glücksspielbehörde der Länder (GGL) an. Durch diese Veränderungen entfällt der Einfluss der Malta Gaming Authority (MAG) auf das Glücksspielunternehmen, da die EU-Lizenzen in Deutschland keinerlei Gültigkeit mehr haben. Die Legalität eines Online Casinos ist in Deutschland nur dann gegeben, wenn eine entsprechende Lizenz vorhanden ist. Welche Betreiber diese bereits erhalten haben, kann in der offiziellen White Liste eingesehen werden. Sobald eine Regulierung erfolgte, müssen die Unternehmen sich auch mit ihren Geschäftsbedingungen an die Regeln des Glücksspielstaatsvertrages halten. Damit dürfte klar sein, warum Spieler im Novoline Online Casino den Hinweis der neuen AGB bekommen haben.

Weitere Änderungen mit dem neuen Jahr

Im Online Casino wird es weitere Änderungen geben, die auch andere Spielanbieter betreffen. Novoline hat zum 01.01.2023 seine Geschäftsbedingungen verändert und damit diese an den Glücksspielstaatsvertrag angepasst. Außerdem wird auf viele Spieler eine weitere Überraschung zukommen. Denn wie bekannt wurde, werden sich auch die Bonusbedingungen verändern. Genauer gesagt sind die Online Casino Bonus Angebote ebenfalls von der staatlichen Glücksspielbehörde reguliert, was wiederum Einschränkungen und Veränderungen mitbringt. Große Angebote sind demnach nicht mehr möglich. Die Formen der Casino Online Bonus Angebote verändern sich nicht, jedoch werden sich die Rahmenbedingungen anpassen. Eine der Veränderungen ist, dass jede neue Aktion von der Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder (GGL) zu genehmigen ist. Die Bonusangebote werden zeitlich begrenzt und es soll einen Maximalwert von 100 Euro auf ein Jahr eingeführt werden. Somit führt die Behörde einen maximalen Bonusbetrag für jeden Spieler ein. Ausnahmen sind vorhanden, wenn es sich beispielsweise um einen Bonus ohne Einzahlung dreht oder wenn Gewinnspiele ohne Einsatz angeboten werden. Wann Novoline diese neuen Regelungen umsetzt, das ist noch nicht bekannt. Jedoch werden sich auch andere Anbieter an diese neuen Bedingungen halten müssen.

Novoline ändert Allgemeine Geschäftsbedingungen.

Novoline.de ist bereits in Deutschland lizenziert, muss nun jedoch die AGB ändern, da die BluBet Operations Limited zu der der Online Anbieter gehört, keine Lizenz mehr aus Malta besitzt, sondern lediglich die deutsche. (Bildquelle: Novoline.de)