Malta Gaming Authority entzieht Tipster die Lizenz

Aus für Tipster? Malta Gaming Authority folgt der deutschen Aufsichtsbehörde und nimmt Tipster die Lizenz weg! (Bildquelle: kaip auf Unsplash)

Die Malta Gaming Authority (MAG) bestätigt die Aussetzung der Lizenz von Tipster Limited und folgt damit der für Deutschland zuständigen Gemeinsamen Glücksspielbehörde der Länder (GGL). Gegen die Entscheidung kann Berufung eingelegt werden, aber sie verbietet dem Unternehmen, Glücksspiele mit einer maltesischen Lizenz anzubieten. Die Entscheidung, die Lizenz von Tipster auszusetzen, erklärte die MGA damit, dass das Unternehmen aufgrund der wirtschaftlichen Probleme im Insolvenzverfahren steckt und außerdem nicht mehr mit deutscher Lizenz operieren darf, was bedeutet, das am Kernmarkt kein operatives Geschäft mehr möglich ist und somit die Geschäftsgrundlage fehlt. Bis auf Weiteres haben aktive Kunden die Möglichkeit, per Login auf ihre Konten zuzugreifen, um Gelder abzuheben.

Tipster Lizenz durch die Malta Gaming Authority entzogen

Die für Glücksspiele in Malta zuständige Aufsichtsbehörde hat bekannt gegeben, dass sie die Lizenz für Tipster Limited zum Anbieten von Glücksspielen ausgesetzt hat. Die Bekanntgabe erfolgte am Montag, gilt aber nach Angaben der Behörde erst ab dem 27. Juli 2023. Zur Begründung ihrer Entscheidung, die Lizenz von Tipster auszusetzen, teilte die MGA mit, dass dies „in Übereinstimmung mit Regel 9 (1) (f) der Verordnungen erfolgt, da die autorisierte Person (Tipster Limited) aufgelöst wird“.

Das Unternehmen darf derzeit keine Glücksspiele mehr mit einer maltesischen Lizenz anbieten, auch wenn gegen die Entscheidung Berufung eingelegt werden kann, so die MGA. Nach Ansicht der Aufsichtsbehörde ist Tipster jedoch verpflichtet, den Zugang zu den Benutzerkonten seiner registrierten Spieler zu gewährleisten und die Rückzahlung von Guthaben an die Spieler in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen vorzunehmen.

Allein der aufgedeckte Sachverhalt, dass in einzelnen Spielstätten des Unternehmens zweigleisig Einsätze mit und ohne Steuer verbucht wurden, lässt im Grunde nur eine behördliche Folge zu, dem Betreiber die Lizenz zu entziehen. Aufgrund der europaweiten Reichweite war abzusehen, dass neben der GGL auch die MGA die Bewilligung für das Online Casino zurücknimmt.

In der Meldung der MGA heißt es konkret: „Die maltesische Glücksspielbehörde hebt die Genehmigungen für Tipster Limited (die „autorisierte Person“), Inhaber der MGA-Lizenzen MGA/B2C/191/2010 und MGA/B2B/694/2019, mit Wirkung zum 27. Juni 2023 auf, und zwar gemäß Regel 8 (1) (f) der Gaming Compliance and Enforcement Regulations (S.L. 583.06) (die „Vorschriften“).“

Der Lizenzentzug kommt zu einem schwierigen Zeitpunkt für das Unternehmen

Das Unternehmen darf derzeit keine Glücksspiele mehr mit einer maltesischen Lizenz anbieten, auch wenn gegen die Entscheidung Berufung eingelegt werden kann, so die MGA. Gleiches gilt für die ehemals zugelassene GGL Webseite, wobei es noch kein legales Online Casino Deutschland unter der Marke Tipster gegeben hat. Der Betreiber hatte sich zunächst gänzlich den Sportwetten verschrieben. Nach Ansicht der Aufsichtsbehörde ist Tipster jedoch verpflichtet, den Zugang zu den Benutzerkonten seiner registrierten Spieler zu gewährleisten und die Rückzahlung von Guthaben an die Spieler in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen vorzunehmen.

Die jüngste Entscheidung der MGA kommt in einer für Tipster äußerst turbulenten und kritischen Zeit. Im Zuge einer internationalen Razzia mit Schwerpunkt Deutschland in diesem Jahr meldete das Unternehmen wenig später Konkurs an, nachdem es nicht in der Lage war, seinen Verpflichtungen gegenüber Lieferanten, Aufsichtsbehörden und Kunden nachzukommen. Daraufhin wurde Dr. Jörg Gollnick von der Kanzlei Heidland Werres Diederichs Rechtsanwälte (HWD) als vorläufiger Insolvenzverwalter für Tipster ausgewählt. Gollnick war bereits vorläufiger Insolvenzverwalter der Tipster Service GmbH, die zur Tipster-Unternehmensgruppe gehört.

Diese war für das vor allem stationär ausgerichtete Geschäft mit Wettfilialen in Deutschland zuständig. Aber die Probleme von Tipster enden hier nicht. Kürzlich untersuchte die Regulierungsbehörde in Deutschland, Glücksspielbehörde GGL, den finanziellen Status von tipster.de, die Einhaltung der Anforderungen und den operativen Betrieb. Diese Untersuchung führte zum Entzug der Lizenz von tipster.de, was sich in der gegenwärtigen angespannten Situation für das Unternehmen weiter negativ auswirkt.

Bundesweite Mega-Razzia gegen Sportwetten-Anbieter Tipster

Die Nachricht der europaweiten Polizeirazzia bei Tipster hat die Branche regelrecht erschüttert. Nach langen Ermittlungen haben sich mutmaßlich mehrere Tatbestände erhärtet, die letztlich auch zu einigen Verhaftungen führten. Lesen Sie jetzt mehr zur Tipster Razzia auf Spinsfactory.

Das Aussetzen der europäischen Tipster Lizenz setzt ein, nachdem die MGA vor Kurzem bestätigt hat, dass sie die Entscheidung getroffen hat, die Genehmigung von MKC Limited zu löschen. Wie bereits im Juni bekannt gegeben wurde, führte die Behörde mehrere Verstöße gegen die Vorschriften an. In Anbetracht der Verstöße hielt die MGA die Aufhebung der Lizenz des Unternehmens für eine angemessene Vollstreckungsmaßnahme.

In einer von der Malta Gaming Authority veröffentlichte Erklärung heißt es: „Die autorisierte Person ist somit nicht mehr befugt, Glücksspiele zu betreiben, sondern muss allen registrierten Spielern Zugang zu ihren Spielerkonten gewähren und alle Guthaben der Spieler in Übereinstimmung mit dem geltenden Recht zurückerstatten“.

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Du findest diesen Beitrag hilfreich?

Teile ihn mit deinen Freunden!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern? Hilf uns dabei mit deinem Feedback!