mybet Spielothek

Deutschlands dritte Online-Spielautomaten-Lizenz geht an die mybet Spielothek! (Bild von mybet)

Die Marke mybet gehört zu den Pionieren auf dem deutschen Glücksspielmarkt. Nach einer aufsehenerregenden Insolvenz im Jahr 2018 hat die Rhinoceros Operations Limited mit Sitz in Malta das bis dato an der Frankfurter Börse notierte Unternehmen übernommen. Seither hat sich viel geändert, denn mit den Erfahrungen von Glücksspielangeboten der Seiten Wunderino und Hyperino ist jetzt eine mybet Spielothek für ganz Deutschland verfügbar. Die Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder (GGL) hat dem Betreiber RULEO Alpenland AG aus Österreich, eine Tochtergesellschaft der maltesischen Rhino Group, die dritte deutsche Online-Spielautomaten-Lizenz erteilt. Nachdem neuesten Update der White List auf der Webseite der Aufsichtsbehörde haben zum Stand 23. Juni 2022 Mernov (Gauselmann), Tpwin und die mybet Online-Spielhalle eine Erlaubnis, virtuelles Automatenspiel bundesweit legal zu veranstalten.

Tipwin und mybet folgen auf Gauselmann Mernov

Tipwin und mybet schließen sich Mernov als einzige deutsche Lizenznehmer für Online-Spielautomaten an. Der Betreiber Tipwin – ein bekannter Sportwettenanbieter im Land – darf jetzt auch Slots Spiele online anbieten, und zwar in einem neuen Glücksspielbereich auf der eigenen Website. Gleiches gilt für die neue mybet Spielothek online. Der Eigentümer Ruleo Alpenland hat ebenfalls eine deutsche Lizenz für virtuelles Automatenspiel erhalten und erweitert damit seine Referenzen, denn das Unternehmen verfügt bereits über eine gültige Wettlizenz im Land. Wie schon eingangs ausgeführt hat ein Vorgänger von mybet 2018 Insolvenz angemeldet, bevor die Marke unter neuem Eigentümer wiederbelebt wurde, mit einem neuen Wettangebot von Kambi.

Die beiden Online-Glücksspiel-Anbieter stehen zusammen mit Jackpot Piraten und dem Bing Bong Betreiber Mernov – der mit der Gauselmann Gruppe verbunden ist – auf der White List für zugelassene Angebote von Echtgeld Spielautomaten im Internet. Damit haben eine Woche vor dem einjährigen Jubiläum für seriöses Online Glücksspiel legal in Deutschland insgesamt drei Unternehmen eine Genehmigung als Veranstalter erhalten. Mehrere Dutzend sind nach wie vor geduldet, da sie sich um eine deutsche Online-Spielautomaten-Lizenz bemühen, deren Antrag jedoch noch nicht genehmigt wurde.

Erstmals wurden Online-Spielautomaten in Deutschland mit dem vierten Glücksspielstaatsvertrag, der im Juli 2021 in Kraft getreten ist, bundesweit und nicht nur in Schleswig-Holstein zugelassen. Seither sind die am meisten gespielten Slot Spiele der Marken Merkur Magie und Novoline wieder für deutsche Spieler im Internet verfügbar.

Die Spielauswahl der mybet Spielothek

In der mybet Spielothek werden Sie eine Reihe bekannter Provider antreffen. Allen voran die Gamomat online Spiele. In dem durch die Malta Gaming Authority lizenzierten Spielangebot sind neben den vielen deutschen Spielautomaten auch eine Reihe Amanet Slots zu finden. Der Hersteller Amatic Industries gilt als eine der besten Alternativen für die Premium-Slots aus dem Hause Novomatic. Den Löwenanteil der Online Slots stellt Pragmatic Play mit über 200 Automatenspielen, wobei Gamomat ebenfalls mit deutlich über 100 Games gelistet ist. Hoffnung macht zudem das breite Angebot von Blueprint Gaming.

Der Provider aus Großbritannien ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Gauselmann Gruppe und hat unter anderem Slot Machines wie Eye of Horus Megaways und Fishin' Frenzy in seiner Spielbibliothek. Durch diese Verbindung ist damit zu rechnen, dass mybet zur einer Merkur Spielothek online werden könnte. Dementsprechend wäre dafür gesorgt, dass die glanzvolle Marke aus den vergangenen Jahren wieder so beliebt wird, wie schon einmal der Fall war. Schlussendlich wollen viele deutsche Spieler Merkur Spiele online spielen sowie die Novoline Automaten, Bally Wulff Games und Gamomat Slots.

Die mybet Spieothek hat einen ersten Meilenstein beim Wiederaufbau der Reputation erreicht und sich als Dritter Lizenznehmer der GGL als absolut seriös erwiesen. Mit einem attraktiven Merkur oder Gamomat Bonus ist in jedem Fall mit dem Online-Glücksspielangebot zu rechnen.

Ein Blick auf die Rechtslage

Der Staatsvertrag zur Regulierung des Glücksspielwesens in Deutschland ist an eine Reihe von Bedingungen geknüpft, die nicht gerade von allen Beteiligten mit Wohlwollen angenommen worden sind. Darunter die Begrenzung des Einsatzes pro Spin auf 1 Euro für Online Slots. Darüber hinaus müssen die Online-Anbieter 5,3 Prozent von jedem Spielereinsatz an Spielautomaten Steuern abführen. Angesichts dieser Auflagen sind fast ein Jahr lang nach Inkrafttreten vom neuen Glücksspiel Online Gesetz keine Lizenznehmer für Spielautomaten oder Poker im Internet gelistet worden.

Hinzu kommt, dass die Aufsichtsbehörde noch im Aufbau ist, da im Grunde genommen erst mit der Ratifizierung der Glücksspielgesetze damit begonnen wurde, eine Grundlage zu schaffen. Ohne eine funktionierende Glücksspielbehörde ist es freilich nicht umsetzbar, die Regeln durchzusetzen und Online-Spielhallen zu zertifizieren. Aus diesem Grund hat mybet erst Ende Juni 2022 eine Erlaubnis erhalten. Nicht ohne Grund argumentieren Vertreter der Glücksspielbranche und der Deutsche Sportwettenverband (DSWV), dass die geltenden Vorschriften die Geschäftstätigkeit zu sehr erschweren würden.

Durch die Automatensteuer und viele Einschränkungen ist es schwierig, am Markt gegen noch verfügbare internationale Echtgeld Spielangebote zu bestehen. Der DSWV und die European Gaming and Betting Association (EGBA) reichten gemeinsam eine förmliche Beschwerde bei der Europäischen Kommission ein, um den Steuersatz anzufechten. Die Verbände sind der Ansicht, dass die Steuer einen erheblichen und ungerechten Steuervorteil für stationäre Glücksspielanbieter in Deutschland darstellt, die niedrigere Steuern zahlen. Diese werden einer Spielbankenabgabe unterzogen, welche auf den Bruttospielbetrag angerechnet wird. Somit wird der Überschuss (Verluste der Spielgäste) aus den Spielen versteuert.

In Österreich hat mybet seine „.com“ Seite nach eigener Aussage wegen der sich ändernden Rechtslage geschlossen. Inwieweit das mit dem deutschen Spielotheken Spieleangebot zu tun hat oder der sich auf dem österreichischen iGaming-Markt anbahnenden Legalisierung ist jedoch nicht klar. Es ist dennoch davon auszugehen, dass die deutsche Aufsichtsbehörde genau hinschaut, ob Betreiber in Ländern ohne Regulierung agieren und somit Zweifel haben, ob diese den hohen Anforderungen an den Jugend- und Spielerschutz in Deutschland gerecht werden können.

Interessant zu wissen

Im Rahmen des Staatsvertrags dürfen auch Online-Tischspiele angeboten werden, allerdings nur mit einer begrenzten Anzahl von Konzessionen. Die Bundesländer können zwischen einem Monopolmodell oder einer Anzahl von Lizenzen wählen, die der Gesamtzahl der Spielbanken im jeweiligen Hoheitsgebiet entspricht. Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen gehören zu den Ländern, die Mehrfachkonzessionen vergeben, während sich Thüringen für ein Monopol entschieden hat. Andere Länder haben sich noch nicht entschieden.

Seit die Bewerbungen zum Erlaubnisverfahren offiziell bei der Gemeinsamen Glücksspielbehörde der Länder in Sachsen-Anhalt eingereicht werden können, haben 62 Unternehmen eine Genehmigung beantrag. Einzelne müssen noch diverse Unterlagen nachreichen, während ein knappes Dutzend eine Erlaubnis bereits sicher hat. Mit weiteren Updates der GGL White List ist somit in den kommenden Wochen zu rechnen.