Online Glücksspiel Deutschland

Online Glücksspiel Deutschland: Bevor das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt an die Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder seine Kompetenzen übergibt, laufen Strafanzeigen! (Bild von Dieter_G)

Ab 1. Juli 2022 wird nicht mehr das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt beim Online Glücksspiel Deutschland regulierungstätig sein. Die Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder wird die Werbung von Online-Anbietern kontrollieren und gegen Webseiten vorgehen, deren Betreiber nicht innerhalb des Hoheitsgebiets der Europäischen Union ansässig sind. Denn: Ausschließlich Unternehmen in der EU haben die Möglichkeit am Erlaubnisverfahren für Online Spielautomaten und Online Poker teilzunehmen. Hierzu laufen bereits dutzendweise Strafverfahren gegen Glücksspielanbieter, die aus dem nicht europäischen Ausland beispielswiese mit Lizenzen aus Curacao agieren und deutsche Spieler akzeptieren. Hierzu werden sukzessive hunderte Webseiten überprüft, die Glücksspielformen um echtes Geld anbieten. Die erste Untersagungsverfügung wurde in diesem Kontext bereits ausgesprochen, denn diesen Schwarzmarkt zu unterbinden ist ein Hauptziel des Glücksspielstaatsvertrags, um legales Online-Glücksspiel in Deutschland zu kanalisieren.

Online Glücksspiel Deutschland seriös mit Erlaubnis aus Halle

Verschiedene Medien, unter anderem das Magazin Zeit und MDR berichten über eine dpa-Meldung in Kontext mit unerlaubtem Glücksspiel am 9. Juni 2022. Hierbei wurden durch das noch zuständige Landesverwaltungsamt des Bundeslandes Sachsen-Anhalt, welches bis zur vollständigen Inbetriebnahme der Gemeinsamen Glücksspielbehörde der Länder, für Online Glücksspiel Deutschland zuständig ist, insgesamt 25 Anzeigen erlassen. Diese gelten in erster Linie verdächtigen Online-Veranstaltern, deren Sitz sich nicht in einem EU-Land befindet.

Das geht aus einer Mitteilung hervor, die durch das Innenministerium von Sachsen-Anhalt an die Deutsche Presse-Agentur übermittelt wurde. Die Zuständigkeit der Behörde für die landesweite Kontrolle von öffentlich zugänglichem Online Glücksspiel Deutschland wird wie schon eingangs ausgeführt, Ende Juni an die neue Aufsichtsbehörde in Halle übergeben. Es geht hierbei aktuell bei den Strafanzeigen hauptsächlich um Veranstalter, die durch ihren Standort keine Möglichkeit haben, eine deutsche Lizenz zu erhalten.

Wer sich in Deutschland an die Regeln hält und im EU-Raum ansässig ist, wird auch mit dem Willen, sich regulieren zu lassen, als aktiver Glücksspielanbieter im Internet geduldet. Die Rechtslage ist jedoch eindeutig, was Spieleanbieter betrifft, die nicht in Europa sitzen.

Landesverwaltungsamt hat 780 Glücksspielportale

Es scheint so, als ob die Kontrollen mehr dem nicht unter deutscher Regulierung befindlichen Angeboten gelten, die durch die Landesbehörde vorgenommen wurden. Im Vergleich zu 780 Glücksspielseiten und 136 Fällen, die mit unerlaubtem Online Glücksspiel in Deutschland in Verbindung gebracht werden, stehen gerade einmal 9 Unternehmen, die eine Erlaubnis für das virtuelle Automatenspiel in allen Bundesländern haben. Wie aus dem MDR-Bericht hervorgeht, hat ein nicht in Europa sitzender Anbieter schon eine Untersagung für sein Gewerbe erhalten und darf entsprechend seine Geschäftstätigkeit nicht mehr ausüben.

Im Gegensatz zu Gewerbeuntersagungen und anderen laufenden Fällen ist in der bereitgestellten Whitelist der Glücksspielaufischtsbehörde bis zum 11. Juni 2022 noch kein großes Update erfolgt. Ausschließlich der Gauselmann Veranstalter Mernov mit digitalen Automatenspielhallen wie Bing Bong und Jackpot Piraten hat eine Genehmigung erhalten. Wann die nächsten zugelassenen Betreiber veröffentlicht werden, ist nicht bekannt. Allerdings sind neben den neun bereits zugesagten Erlaubnissen weitere in der Schwebe. Insgesamt haben 62 Unternehmen einen Antrag eingereicht, wobei vier Antragsteller noch Unterlagen nachreichen müssen..

Ein Großteil der anderen Anträge wird noch bearbeitet beziehungsweise wird sich hierzu in den Landesbehörden noch weiter beraten. Den Löwenanteil wird hierzu die Gemeinsame Glücksspielbehörde für Online Glücksspiel Deutschland ab Juli 2022 regeln. Darüber hinaus ist vorgesehen, die ersten Domains mit Netzsperren zu belegen, um im Internet deutschen Spieler dauerhaft nur noch legale Seiten mit Echtgeld Spielautomaten und Online-Poker anzubieten.

Es wird sicher noch viele Monate dauern, bis die neue Aufsichtsbehörde vollumfänglich einsatzbereit ist. Ab 2023 ist das offizielle Ziel, jedoch ist der schnelllebige Markt sicher nicht sofort vollständig kontrollierbar. Bleibt außerdem abzuwarten, wann die 62 Bewerber am Ende mit ihrer offiziellen Genehmigung Online Spielautomaten von Hölle Games, Novoline, Gamomat und anderen Top Anbietern bereitstellen dürfen.