Merkur Gauselmann

Licht aus bei Merkur Gauselmann – Unternehmen verzichtet auf beleuchtete Werbung, um den Energieverbrauch zu senken! (Bild von gauselmann.de)

Deutschland geht das Gas aus! Branchenführende Unternehmen sollten Verantwortung übernehmen und einen radikalen Kurs einschlagen, um Strom zu sparen. Damit wird der Bevölkerung signalisiert, dass nicht nur der kleine „Mann“ von der bedrohlichen Energiekrise betroffen ist. Für die Merkur Gauselmann Gruppe ist klar, dass nur durch schnelles Handeln Stromsparen möglich ist. In der Folge haben die Entscheider in den Führungsetagen drastische Maßnahmen eingeleitet, um den Energiebedarf der Unternehmensgruppe so schnell wie möglich erheblich zu reduzieren. Wie aus der Unternehmenserklärung herauszulesen ist, sind alle Geschäftsbereiche davon betroffen und in einem besonders hohen Maß die Beleuchtung für Werbemaßnahmen an den Merkur Spiel- und Produktionsstätten.

Licht aus beim Merkur Gauselmann

Besser zu früh als zu spät, sagt sich Merkur Gauselmann – der führende Hersteller von Spielautomaten in Deutschland, verzichtet auf absehbare Zeit darauf, seine werbewirksamen Reklametafeln zu beleuchten. Das gilt für alle Geschäftsbereiche. Die Bürogebäude am Hauptsitz in Espelkamp sowie die Straßen- und Außenwerbung an Immobilien und anderen Objekten werden nicht mehr angestrahlt. Im Hinblick auf den drohenden Engpass bei der Gasversorgung für ganz Deutschland folgt das traditionsreiche Familienunternehmen frühzeitig den Worten des Bundeswirtschaftsministers Robert Habeck, der von einer „nationalen Kraftanstrengung“ spricht, um die bevorstehende Krisensituation bewältigen zu können.

Umsetzen lässt sich das nur mit fundamentalen Veränderungen. In diesem Kontext schaltet Merkur Gauselmann in sämtlichen Bereichen, die nicht essentiell eine Beleuchtung benötigen, das Licht aus. Die Außenbeleuchtung von Gebäuden und Straßen wie an der Merkur-Allee bleibt weitgehend aus. Auf außenwirksame Werbung wird dementsprechend ab sofort verzichtet, denn allein durch diese Schritte beläuft sich das Potenzial, Strom zu sparen am Produktionsstandort Lübbecke auf eine Energieleistung, die dem Stromverbrauch mehrerer Dutzend Einfamilienhäuser im Jahr entspricht.

Die Unternehmensgruppe Merkur Gauselmann ist dabei, alle Maßnahmen einzuleiten. Auch kleine Stromfresser wie Brunnen oder das berühmte Werbeschild am Windkraftrad in Lübbecke bleiben dunkel. Gleichzeitig wird es auch dem nächsten Gauselmann Gruppe Umsatz zugutekommen, wenn man jetzt Strom spart. Die Kosten explodieren und energieeffizienter zu werden kann letztlich nur im Interesse der Firmengruppe sein, die ohnehin auf Umweltschutz setzt.

Automatenkönig Paul Gauselmann ist bekannt dafür beim Umweltschutz groß zu denken. Sei es die Windkraft zur Produktion, die schon seit zwei Jahrzehnten Bestand hat oder durch Photovoltaik Sonnenenergie in Strom auf den Dächern der Merkur Spielotheken und Produktionsstätten umzuwandeln, bei Merkur Gauselmann ist die Umwelt präsent. Auch die Wiederaufforstung der Wälder wurde zuletzt durch ein Projekt unterstützt, bei dem der Firmengründer selbst 85.000 Bäume gespendet hat.

Verzicht auf bereits bezahlte Werbung

Die nächtlichen Beleuchtungsanlagen der Spielstätten von Merkur Casino bleiben aus. Das betrifft über 400 Standorte im Bundesgebiet, wo die bewährten Merkur Magie Spiele auf den Geldspielgeräten für Unterhaltung sorgen. Damit geht Merkur Gauselmann auch ein Risiko ein, den ein oder anderen Kunden nicht anzusprechen aufgrund mangelnder Sichtbarkeit. Doch mit Blick auf die zu rollende Krise scheint dies der einzige Weg zu sein, den Winter, wenn auch mit Einschränkungen, zu überstehen. Die Merkur Sonne wird entsprechend nur mit Tageslicht auf ihre gewohnt fröhliche Art leuchten.

Wie ernst es Merkur Gauselmann mit diesem Schritt ist, das zeigen nicht nur die Pressemeldungen und unbeleuchtete Standorte des Unternehmens. Auch die Düsseldorfer Merkur Spiel-Arena, die über einer überdimensionalen Werbefassade für den Spielautomaten-Hersteller Reklame macht, bleibt aus. Zwar wurde erst vor kurzem mit D.LIVE in eine gänzliche neue Anlage zur Beleuchtung investiert, um den Strombedarf zu senken, dennoch verbraucht die imposante Werbung am Stadion viel Energie.

Wenn Fortuna Düsseldorf in der Liga spielt, werden die Logos allerdings beleuchtet. Schließlich ist die Außenbeleuchtung der Arena auch teilweise dafür zuständig, dass während der Stadionöffnung und bei der Abreise alles gut beleuchtet ist. Für den Vorstand für Kommunikation sowie Marketing und Politik, Manfred Stoffers ist es klar, dass ein jeder Opfer bringen muss. Entsprechend ist die effektvolle Werbung bei Weitem „nicht so wichtig wie die nationale Energiesicherheit“, wie es das Vorstandsmitglied der Merkur Gauselmann-Gruppe in der unternehmenseigenen Presseerklärung zu den unmissverständlichen Energiesparmaßnahmen zum Ausdruck bringt.

Merkur Gaming

Das bekannte Merkur Gauselmann Windrad in Lübbecke wird nicht mehr bis zum Sonnenaufgang angestrahlt!