Gauselmann Gruppe

Institut Glücksspiel & Abhängigkeit: Gauselmann Gruppe lässt Mitarbeiter für verantwortungsvolles Glücksspiel schulen! (Die Kursteilnehmer (v. l.) Jan Kowala, Judith Schäfer, Jürgen Lagodny, Jennifer Kompter, Markus Forbach mit Roman Neßhold (Dritter v. l.) und Christian Vorhauer (r., extern) Bild von gauselmann.de)

Wie wichtig verantwortungsvolles Glücksspiel ist, das lebt die Gauselmann Gruppe seit Jahren vor. Schon zur Einführung der OASIS Sperrdatei Spielhallen in Hessen, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen haben die Merkur Spielotheken anstandslos mitgemacht. Eine Alterskontrolle gehört ohnehin zum Standard, allerdings sind allgemeine deutsche Vorgaben für das ostwestfälische Familienunternehmen nicht genug. Weiterbildung und Kontrolle firmenintern voranzutreiben ist ein wesentlicher Baustein des Erfolgsmodells. Um das Thema ständig up to date zu halten, hat der Spielautomatenhersteller einen Teil seiner Mitarbeiter am Institut Glücksspiel & Abhängigkeit an einem außerordentlichen „Excellence in Responsible Gaming” Schulungsprogramm teilnehmen lassen. Von der Expertise profitieren letztlich der normale Kunde und der gefährdete Spielgast, der oft nur mit einem geschulten Auge zu erkennen ist.

Gauselmann Gruppe Fortbildung über Institut Glücksspiel & Abhängigkeit

Der Spaß hat Priorität, doch aus dem Spielvergnügen mit der Chance auf Echtgeld-Gewinne kann auch schnell ein Problem werden. Das gilt insbesondere für Gäste in Spielotheken, die über die Stränge schlagen und vielleicht mehr Geld in ihre Freizeitaktivitäten stecken, als es der Geldbeutel hergibt. Etwaiges Gefährdungspotenzial zu erkennen ist gewiss nicht leicht. In den Mernov Online Spielhallen Deutschland wird es da schon einfacher sein. Durch den ID-Check und Limits von 1.000 Euro pro Monat ist es für deutsche Spieler unmöglich mehr Geld zu verspielen, sofern diese nicht auf Online Casinos ohne Lizenz ausweichen, die trotz fehlender Regulierung Kunden mit Wohnsitz in Deutschland akzeptieren.

Die zur Gauselmann Gruppe gehörende Tochtergesellschaft Mernov profitiert ebenfalls als Online Spielothek Merkur Betreiber von dem Engagement der Gruppe verantwortungsvolles Glücksspiel vorzuleben. Intern sind die Schulungen seit Jahren ein Thema, denn als bester Casino Anbieter Deutschland im stationären Markt wird ein Unternehmen schließlich nicht grundlos gewählt. Ein hoher Jugend- und Spielerschutz sorgt für eine gewisse Sensibilität und erzeugt Verantwortung gegenüber den Spielgästen. Durch fachkompetentes Personal, was regelmäßig an Fortbildungen teilnimmt und gewissenhaft die Risiken des Glücksspiels durch Kontrollen minimiert ist von Bedeutung für Lizenzen und Planungssicherheit eines Unternehmens innerhalb der Glücksspielindustrie.

Die kleine Gruppe im Auge haben

Die durch Spielbankenabgaben und die neuen Spielautomaten Steuern erzielten Einnahmen werden durch den Staat auch in die Forschung gesteckt. Es gilt hierbei, die Gefahren des Glücksspiels zu minimieren, ohne dabei den Spielspaß am Eye of Horus Slot abzuschwächen. Die Schulungen sind dahingehend wichtig, dass die Mitarbeiter den unmittelbaren Kontakt mit dem Spielgast haben oder in der Entwicklung von neuen Merkur Slots mitwirken, über die neuesten Erkenntnisse zum Jugend- und Spielerschutz Bescheid wissen. So kann innerhalb der Gauselmann Gruppe auf allen Ebenen gegen die Glücksspielsucht vorgegangen werden und das beginnt nun mal bereits in der Spielentwicklung.

Die Gauselmann Gruppe setzt auf Prävention und nicht nur auf Nachbearbeitung. Eine Balance zu finden, um dem nach Unterhaltung suchenden Spieler nicht zu sehr einzuschränken und die kleine Anzahl, deren Verhalten auf problematisches Spielverhalten hindeuten könnte, zu finden, ist nicht immer einfach. Nur wenige Spieler sind wirklich gefährdet und sich genau für diese Gruppe so stark zu engagieren, das zeichnet die Gauselmann Gruppe aus. Externe Hilfe nur Branchenexperten und aus der Forschung ist ein wesentlicher Baustein für die Erfolge der Unternehmensgruppe bei der Umsetzung der hochgesteckten Ziele beim Jugend- und Spielerschutz.

Schulung in Österreich und virtuell

Die Fortbildungsmaßnahmen unter Einhaltung der regulatorisch wichtigen Richtlinien ist dreigeteilt auf über 120 Stunden. In Phase eins ging es für die Gauselmänner und Frauen nach Österreich in Fuschl am See. In Phase zwei hat jeder der Kursteilnehmer in heimischen Gefilden online an der Weiterbildungsmaßnahme teilgenommen. Dann ging es wieder nach Österreich in St. Wolfgang. Im Herzen des Salzkammerguts standen Prüfungen an, um das erlernte Wissen zum Thema Jugend- und Spielerschutz anzuwenden.

Nicht nur die Theorie wurde im Examen abgefragt. Ein praxisbezogener Teil gehört ebenfalls zum Programm, das als Referenz für Lizenzierungen im Glücksspielbereich verwendet werden kann. Die erlernten Spielerschutzmethoden wurden im Praxisteil der Prüfung angewendet. Die Kursteilnehmer sind somit auf Situationen vorbereitet, wenn es darum geht, Spielsüchtige auf ihr Problem aufmerksam zu machen. Außerdem ist es für Deutschland von Bedeutung, die Zugangskontrollen zu thematisieren, denn durch laufende Sperren in der bundesweiten Sperrdatei kann es schon zu Problemen beim Einlass oder der verpflichtenden Alterskontrolle kommen.