ORYX

ORYX Casinos – über 2,1 Mio Kunden setzen im 3. Quartal auf Spiele von Gamomat und Co! (Bild von bragg.games)

Die Bragg Gaming Group hat ihre Finanzprognose für das laufende Jahr angehoben und einige zukunftsweisende Deals abschließen können zuletzt mit Merkur Casino international, um in die Gauselmann Online-Spielhallen Gamomat Spiele und andere Echtgeld Slots zu liefern. Das Unternehmen blickt auf ein starkes drittes Quartal 2021 zurück, das von einer neuen Marktdiversifizierung und einem Anstieg der eigenen und exklusiven Online-Inhalte von Drittanbietern wie Gamomat sowie Kalamba profitiert hat. Bis zum Jahresende will das Unternehmen die Übernahme von Spin Games abschließen und seine Präsenz in Nordamerika und Europa ausbauen sowie die Durchdringung neuer Märkte wie den Niederlanden und Deutschland vorantreiben. Erstmals überhaupt verzeichnet die Plattform ORYX Hub in einem Quartal mehr als 2,1 Millionen Spieler – das ist ein neuer Höchststand!

Mehr als 300.000 neue Spieler bei ORYX

Die Zahl der aktiven Spieler, die Echtgeld Spiele der Bragg Partner über die ORYX Hub Plattform nutzen, stieg um 14,4 Prozent auf 2,1 Millionen, gegenüber 1,9 Millionen im dritten Quartal 2020. Das ist neben all den anderen Zahlen der entscheidende Gradmesser, um die anhaltende operative Dynamik richtig bewerten zu können. In diesem Zusammenhang veröffentlicht die Bragg Gruppe ihre Ergebnisse für das dritte Quartal, das am 30. September 2021 zu Ende ging. In diesem Zeitraum stieg der Umsatz um 9,9 Prozent auf 12,9 Mio. Euro im Vergleich zu 11,7 Mio. Euro im dritten Quartal 2020. Zum ersten Mal hat auch das Entwicklungsstudio Wild Streak neben RGS-Partnern wie Gamomat ein volles Quartal in der Bragg Gaming Familie absolviert.

Der Deal wurde im Juni abgewickelt, wobei Bragg für die Übernahme des in Las Vegas ansässigen Studios für die Erstellung von iGaming-Inhalten, rund 25 Mio. Euro bezahlt hat. Im Einklang mit der noch bevorstehenden Eingliederung von Spin Games sind das natürlich außergewöhnliche Belastungen, die jedoch zukunftsorientiert den Profit erhöhen. Denn: Von den Bruttospielerträgen bleibt mehr übrig, wenn der Provider aus der eigenen Firma kommt, als wenn es nur Provision für die Vermittlung gibt. Unter dem Strich legten die Wettumsätze im 3. Quartal um 4,8 Prozent auf 3,2 Mrd. Euro zu, das entspricht einem Plus von rund 200 Mio. Euro.

Schon im 2. Quartal 2021 meldete die Bragg Gaming Group einen starken Anstieg bei den Spieleraktivitäten. Rund 400.000 mehr Spieler zockten weitgehend mehr an den Online-Spielautomaten als im Vorjahreszeitraum.

Fast 10 % Umsatzplus für Bragg

Das bereinigte EBITDA von Bragg ist im dritten Quartal jedoch um 22,7 % auf 1,4 Mio. Euro gesunken, was CEO Richard Carter auf die laufenden Investitionen in die Entwicklungsteams und die Infrastruktur des Unternehmens zurückführt. Letztlich ist dieser Umstand den ambitionierten Wachstumszielen zuzuschreiben und den damit verbundenen Maßnahmen. Unter dieser Maßgabe ist das Quartalsergebnis der Bragg Gaming Group mit Umsatzanstieg von fast 10 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2020 ein Beweis dafür, dass die Maßnahmen greifen. Darüber hinaus begann das Unternehmen im August mit dem Handel von Stammaktien am Nasdaq Global Select Market und verbesserte damit seine finanzielle Situation, um die Expansion weiter voranzutreiben.

Der Bruttogewinn stieg um 30,1 Prozent auf 6,6 Mio. Euro von 5,1 Mio. € im dritten Quartal 2020, was auf eine anhaltende Verlagerung hin zu einem höheren Anteil der Einnahmen aus iGaming und schlüsselfertigen Dienstleistungen (Turnkey-Services) zurückzuführen ist, die im Vergleich zu Spielen und Inhalten niedrigere Betriebskosten aufweisen. Der Jahresfehlbetrag stieg jedoch von 700.000 Euro auf 2,5 Mio. Euro, was in erster Linie auf den höheren Bruttogewinn und eine Verringerung der Kosten im Zusammenhang mit aufgeschobenen Verbindlichkeiten zurückzuführen ist.

Starke Umsatzprognose bis 2022

Das gesunde Wachstum im dritten Quartal wurde hauptsächlich durch die Expansion in neue regulierte Märkte wie die Niederlande vorangetrieben. Im Land der Tulpen hat Bragg Partnerschaften mit Holland Casino und BetCity sowie der staatlichen Lotterie Nederlandse Loterij geschlossen. In Deutschland stehen Gamomat und Peter & Sons bereits durch ORYX in Novoline Spielhallen wie StarGames neben Book of Ra und Dolphins Pearl zur Verfügung. Richard Carter, CEO der Bragg Gaming Group, hat die aktuelle Umsatzentwicklung im Rahmen der dynamischen Expansion in Europa und Nordamerika selbstverständlich umfassend in der Pressenachricht kommentiert: „Im dritten Quartal haben unsere neuen Märkte unsere Erwartungen übertroffen und diese Dynamik setzt sich auch im laufenden Quartal fort. Neben den Vorteilen, die sich aus der Erschließung neuer Märkte ergeben, treiben auch unsere vor kurzem entwickelten eigenen Spiele aus unseren hauseigenen Entwicklungsstudios das Wachstum voran.“

Bragg CEO Richard Carter fügte hinzu: „Generell erwarten wir, dass unsere Initiativen zur Marktexpansion unseren gesamten zugänglichen Markt bis 2022 auf mehr als 18 Milliarden Dollar versechsfachen werden. Unsere Übernahme von Spin Games, die wir voraussichtlich bis zum Jahresende abschließen werden, wird auch dazu beitragen, unseren Eintritt in die nordamerikanischen iGaming-Märkte zu beschleunigen. Zunächst werden wir uns auf leistungsstarke europäische Online-Inhalte stützen, dicht gefolgt von eigenen Inhalten, die speziell für den US-amerikanischen und kanadischen Markt entwickelt werden. Wir beabsichtigen auch, die Anzahl der von unseren internen Entwicklungsstudios entwickelten eigenen Online Games sowie die Anzahl der von uns angebotenen exklusiven Spiele von Drittanbietern zu erhöhen, was unseren Fokus auf eine Steigerung der bereinigten EBITDA-Margen unterstützen wird. Nachdem wir im Jahr 2020 keine eigenentwickelten Spiele veröffentlicht haben, verfügen wir nun über eine starke firmeneigene Entwicklung neuer Spiele und gehen davon aus, dass ein zunehmender Anteil unserer exklusiven Titel, die wir im nächsten Jahr auf den Markt bringen werden, intern entwickelt wird.“

In Anbetracht der operativen Dynamik des Unternehmens im Zusammenhang mit den Aktivitäten in neueren Märkten und einer zunehmenden Anzahl von Kunden hat Bragg letztlich seinen Ausblick für das Gesamtjahr heraufgesetzt: Es wird erwartet, dass der Umsatz bis zu 56 Mio. Euro erreicht und das bereinigte EBITDA zwischen 6,6-6,8 Mio. Euro liegt. Im Vergleich mit den vorherigen Umsatzprognosen von 49 Mio. Euro sowie einem EBITDA von 5,4 Mio. Euro ist das eine ordentliche Anpassung nach oben. Darüber hinaus hebt das Unternehmen seine Umsatz- und Rentabilitätsvorschau für das Gesamtjahr 2022 auf eine neue Spanne von 59-61 Mio. Euro an, verglichen mit der ursprünglich erwarteten Spanne von 54-56 Mio. Euro, die wohl bereits 2021 zu Buche steht.

Abschließend erklärte Bragg Gaming CEO Richard Carter: „Unsere aktualisierte Prognose unterstreicht die grundlegende Dynamik, die wir in unserem Geschäft erreichen durch die Erschließung neuer Märkte Erreichen sowie die Akquisition neuer Kunden und die Entwicklung und Veröffentlichung weiterer eigener Titel konzentrieren.“