Löwen-Gruppe

Die Löwen-Gruppe hat ihren jährlichen CR-Bericht veröffentlicht und gibt Einblick in die herausfordernde Situation am Markt sowie den geplanten Online-Start! (Bild von loewen.de)

Der deutsche Novomatic Zweig Löwen-Gruppe mit Standorten in Bingen, Pfullendorf und Rellingen fungiert als Betreiber der bekannten österreichischen Admiral Spielhallen und ist Löwen Entertainment untergeordnet. Das Unternehmen hat aufgrund seines großen Filialnetzwerks mit über 3.000 Mitarbeitern in den terrestrischen Einrichtungen gut 80 Prozent der Belegschaft über Monate in Kurzarbeit geschickt. Es ist dennoch gelungen, ohne eine Entlassungswelle auszulösen, die gut 4.000 Angestellten in den verschiedenen Bereichen im Unternehmen zu halten. Im aktuellen CR-Bericht der Löwen-Gruppe geht es daher mehr um einen Ausblick „Mit Zuversicht“, wie es auf dem Corporate Responsibility Bericht zu lesen ist. Unter der Maßgabe, dass ab Juli 2021 auch das Online-Glücksspiel legalisiert ist, besteht nach wie vor eine Ungewissheit innerhalb der Unternehmensgruppe, deren Auswirkungen im Zusammenhang mit einem neuen Spielhallengesetz längst noch nicht absehbar sind.

Löwen-Gruppe hat Improvisationstalent bewiesen

Die Welt der Automatenindustrie wurde im letzten Jahr auf den Kopf gestellt. Massiver Umsatzeinbruch durch Geschäftsschließungen, die sich über Monate hinweg gezogen haben. Im Grunde ist seit Dezember 2020 alles zu, kein Automat in Deutschland kann bespielt werden, das ändert sich nun, dennoch sind die Auswirkungen zu spüren. Die Hygiene ist ein völlig neuer Faktor innerhalb der Industrie in den verschiedenen Entwicklungsprozessen und letztlich auch in der Verwaltung. Eine völlig neue Herausforderung war es zudem, die ständig wechselnden Anforderungen der Hygienestandards zu erfüllen, die zum Krisenstart im Frühjahr 2020 ständig aktualisiert wurden. Die Löwen-Gruppe hat hierbei einen kühlen Kopf bewahren können und mit einem eigenen Krisenstab die Situation gemanagt.

Schnell zu reagieren ist ein Talent der Novomatic Tochtergesellschaft. Schon im Jahr 2018 hat das Unternehmen deutschlandweit innerhalb weniger Wochen im Rahmen der neuen Spielverordnung an Tausenden Automaten Optimierungen vorgenommen. Einzelne Spielgeräte mussten ausgetauscht werden, um die TR 5.0 Spielverordnung technisch erfüllen zu können, während beim Großteil eine Anpassung durch neue Bauteile und Software-Updates möglich war. Aus Situationen wie dieser hat das Unternehmen seine Lehren gezogen und in Pandemie-Zeiten schnell reagieren können.

Bei Novomatic ist es seit jeher ein wesentlicher Bestandteil der Unternehmensphilosophie, in Eigenregie alles herzustellen. Über ein großes Netzwerk an Schwesterunternehmen werden Rohstoffe gewonnen und Komponenten gefertigt, um am Ende Automaten mit Spielepaketen zu erhalten, die Book of Ra, Sizzling Hot und Co in den Spielstätten anbieten. Im Übrigen will der Betreiber mit einem neuen Slot Sizzling Book, der eine Kombination aus den beiden beliebtesten Automatenspielen darstellt, die Attraktivität der Produkte steigern. Wir sind gespannt, ob dieses Game den Weg in die Novoline Casinos online schafft.

Gestärkt aus der Krise hervorgehen

In dem CR-Bericht für das zurückliegende Jahr 2020 geht die Löwen-Gruppe vor allem auf die langwierigen Auswirkungen der Corona-Pandemie ein. Das kommerzielle Automatenspiel hat hierbei seit über einem Jahr mit harten Einschnitten zu kämpfen, trotz der vorübergehenden Rückkehr im letzten Sommer und Herbst hat es an der Substanz genagt. Das geht allen Branchenvertretern so von Bally Wulff bis Gauselmann, die immer noch mit den Problemen konfrontiert werden und großes Engagement zeigen, die Anforderungen der Politik zu übertreffen.

Dennoch war eine Schließung unumgänglich und Abertausende Arbeitsplätze in Gefahr. Dazu trägt auch die neue Spielhallen-Gesetzgebung bei, die mit Abstandsregeln vielerorts Schließungen forciert. Im Einklang mit dem anhaltenden Online-Boom hinsichtlich virtuelles Automatenspiel und Poker steckt die Automatenbranche in der womöglich größten Krise der Geschichte. Dennoch blickt die Löwen-Gruppe mit Zuversicht in Zukunft und sieht auch auf dem sich neuen öffnenden Markt unternehmerische Chancen.

Löwen-Gruppe steigt ins Online-Glücksspiel ein

Noch ist nichts in trockenen Tüchern, allerdings hat Oliver Bagus, der Geschäftsführer im Bereich Gaming Technology bei Löwen Entertainment, im CR-Bericht bereits bekannt gegeben, dass an dem Projekt Online-Spielhalle gearbeitet wird. Derzeit ist das Team damit beschäftigt, alle erforderlichen Maßnahmen einzuleiten, um die Lizenzbewerbung bei der Glücksspielbehörde der Länder in Halle Sachsen-Anhalt einreichen zu können. In Vorbereitung ist ein legales Online-Angebot ab dem 1. Juli 2021, sofern alle Anforderungen wie Einzahlungslimits und Spielersperren softwaretechnisch umsetzbar sind.

Für die Löwen-Gruppe ist der Schritt ins Internet von enormer Bedeutung, schließlich steht das Unternehmen vor großen wirtschaftlichen Veränderungen. Als einer der größten Anbieter in Baden-Württemberg, wo auf Basis der regulatorischen Abstandsvorgabe bis zu 8.000 Arbeitsplätze im Glücksspielbereich in Gefahr sind durch sich anbahnende Schließungen örtlicher Spielstätten, die den neuen Anforderungen für Mindestabstände nicht entsprechen. Auch wenn für die Löwen-Gruppe das Online-Glücksspiel Neuland ist, mit Novomatic und dem Tochterunternehmen Greentube als Online Casino Experte wird es möglich sein, von Synergien zu profitieren und somit auf bestehendes Know-how zuzugreifen.

Den vollständigen Corporate Responsibility Bericht der Löwen-Gruppe können Sie hier einsehen.