EGBA

EGBA bringt neue Richtlinien für Anti-Geldwäsche Regelungen heraus.( Bildquelle: egba.eu)

Die EGBA (European Gaming and Betting Association) hat am 06. März 2023 neue Anti-Geldwäsche Richtlinien für das Online-Glücksspiel veröffentlicht und geht damit massiver gegen die Bekämpfung von Geldwäsche vor. Eingeführt wurden eine Reihe von Standards, die Glücksspielanbieter einzuhalten haben. Ziel ist es die Bekämpfung der Geldwäsche in der EU erfolgsorientierter zu gestalten. Geprüft und überarbeitet wurden die neuen Richtlinien von Europas führenden Compliance-Experten zur Bekämpfung der Geldwäsche (AML). Damit soll gewährleistet werden, dass der Online -Glücksspielsektor sich am Kampf gegen die Geldwäsche auf europäischer Ebene beteiligt. Die EGBA hat in einer Pressemitteilung angekündigt, dass in den aktuell ausgearbeiteten Richtlinien zahlreiche neue Bestimmungen enthalten sind, welche die Geldwäsche verhindern. Sie rufen Betreiber von Online-Glücksspiel dazu auf, diese Bestimmungen im Tagesgeschäft zu berücksichtigen.

Anti-Geldwäsche Richtlinien für Online Glücksspiel: Verstärkte Prävention der EGBA inkludiert

Die Bemühungen der EGBA (European Gaming and Betting Association) im Bereich der Prävention sollen durch die neuen Richtlinien verstärkt werden. Um dieses Ziel zu erreichen, werden die neuen Anti-Geldwäsche Richtlinien für Online-Glücksspiel zahlreichen Mindestanforderungen enthalten, die legale Online Casinos und Sportwettenanbieter einzuhalten haben. Die neuen Regelungen sollen nach Angaben der EGBA noch in diesem Jahr in Kraft treten. Warum diese neuen Vorschriften? Grund dafür könnte der wachsende Glücksspielmarkt sein, der in Deutschland beispielswiese, mittlerweile reguliert ist. Allein der angestrebte Jahresumsatz der virtuellen Glücksspielangebote von 38 Milliarden Euro zeigt, dass es dringend neue Regularien in diesem Segment geben muss.

Die neusten Vorschriften, die von der EGBA vorgestellt wurden, geben den Glücksspielunternehmen einen Leitfaden an die Hand, um die Anzeichen von Geldwäsche oder anderen Finanzkriminalitäten schneller und besser zu erkennen.

Dr. Ekaterina Hartmann, Direktorin für Recht und Regulierung, EGBA, sagt dazu: „Da sich die Raffinesse der Finanzkriminalität weiter entwickelt, zeigt die Veröffentlichung dieser AML-Richtlinien das Engagement der EGBA, sicherzustellen, dass der europäische Online-Glücksspielsektor aktiv zur Bekämpfung der Finanzkriminalität beiträgt . Derzeit mangelt es an branchenspezifischen Leitlinien, um Europas Online-Glücksspielbetreibern bei ihren Bemühungen zur Einhaltung von Geldwäschegesetzen zu helfen , und diese Richtlinien bieten ein wertvolles Instrument, um diese Lücke zu schließen und den Betreibern zu helfen, die höchstmöglichen Standards zu erreichen. ”

Zahlreiche Empfehlungen zum Thema Prävention

Neben den aktuellen Richtlinien, die Unternehmen der Glücksspielbranche einzuhalten haben, können Online Casinos und auch Wettanbieter sich auf Empfehlungen zur Prävention freuen.  Hierbei handelt es sich um praktische Informationen, woran man Kriminalität im Finanzsektor erkennt. Online Glücksspielanbieter werden darüber informiert, wie sie Geldwäsche erkennen und auch wie potenzielle Risiken sichtbar werden, um Kunden zu schützen.

Eingeschlossen sind alle Glücksspielunternehmen in der EU. Anbieter von Online Casinos und Wettbüros müssen in einem Jahresbericht die Fortschritte auflisten und der Behörde vorstellen. Die EGBA fordert aktuell nicht nur Unternehmen der Glücksspielbranche auf, sich gegen die Geldwäsche zu wehren, sondern alle Unternehmen sollten sich dem Kampf gegen Geldwäsche und Finanzkriminalität zuwenden.  In diesem Zusammenhang verpflichten sich alle EGBA Mitglieder, darunter bet365, Betsson Group, Entain, dazu sich den starken Kultur der AML-Compliance zuzuwenden.

EGBA gibt neue Richtlinien für Anti-Geldwäsche heraus.

Wer sich intensiver zu diesem Thema informieren möchte, kann sich für das Webinar der EGBA anmelden. (Bildquelle: rupixen.com von Unsplash)