Bede Gaming

Colin Cole-Johnson von Entain wechselt als CEO zu Bede Gaming von der Gauselmann Gruppe! (Bild von bedegaming.com)

Der britische Anbieter von Casino Software Bede Gaming hat Colin Cole-Johnson zum Chief Executive Officer (CEO) ernannt, um die nächste Wachstumsphase des international agierenden Plattformanbieters voranzutreiben. Das Beteiligungsunternehmen von Spielgerätehersteller Gauselmann sichert sich mit dem neuen starken Mann reichlich Erfahrung im iGaming-Bereich. Nach einigen Jahren bei Entain als Gaming Product Director bringt Colin Cole-Johnson reichlich Expertise von einem der größten Glücksspielunternehmen der digitalen Branche mit. Bede Gaming hat nicht den klangvollen Namen wie beispielsweise ORYX durch die Verbindung zu Gamomat unter deutschen Spielern, allerdings bewegt das Unternehmen ein fast dreimal so großes Umsatzvolumen an Spieleinsätzen und deckt mit seinen Softwarelösungen alle Glücksspielformen ab.

Bede Gaming mit Entain's Colin Cole-Johnson als CEO

Mit der Ernennung von Colin Cole-Johnson zum neuen Chief Executive Officer beginnt für Bede Gaming eine neue Phase des Wachstums. Hierbei kommen die in den vergangenen Jahren gesammelten Erfahrungen bei Entain als Gaming Product Director durchaus zugute. Die Anforderungen im globalen Glücksspielmarkt werden immer differenzierter und das wirkt sich schließlich auf die Entwicklung der Casino Spiele mit Walzen und klassische Formen aus. Darüber hinaus verfügt Cole-Johnson über mehr als zwei Jahrzehnte Erfahrung in der Glücksspielbranche und begleitete bereits eine Reihe von verantwortungsvollen Positionen auf Geschäftsführerebene bei namhaften Betreibern wie Ladbrokes, William Hill und The Rank Group.

Als Director of Gaming hat der erfahrene Mann schon zur Geburtsstunde der Online Casinos im Jahr 1995 bei der Ladbrokes Coral Group in Großbritannien die ersten Schritte des iGamings miterlebt. Im Anschluss an die erfolgte Amtsübernahme wird der derzeitige Geschäftsführer von Bede Gaming, Alex Butcher, zum Non-Executive Director des Unternehmens. Der britische Softwareanbieter gehört seit März 2020 zur deutschen Gauselmann Gruppe und wickelt über seine Plattform jährlich Einsätze von über 50 Milliarden Pfund ab.

Zu den bekanntesten Kunden gehören die staatliche kanadische Lottogesellschaft Ontario Lottery and Gaming Corporation (OLG) sowie Broadway Gaming, Mecca Bingo, Grosvenor Casinos, Enracha und Sun International. Mit der Berufung von Cole-Johnson kann Bede seine Position im Bereich der hochklassigen Zulieferer der Online-Glücksspielbranche weiter ausbauen und die Bedeutung des digitalen Angebots des Unternehmens stärken. Die Ernennung eines CEO mit umfangreicher Erfahrung im Casinobereich unterstreicht in jedem Fall die Ambitionen von Bede, das bestmögliche Produkt für seine Kunden zu entwickeln.

Cole-Johnson wird am 4. April 2022 von Entain zu Bede Gaming wechseln und somit seinen Posten verlassen, den er seit November 2019 als Gaming Product Director beim britischen Konzern innehat.

Gauselmann setzt vermehrt auf Online-Glücksspiel

Die Entscheidung für Colin Cole-Johnson von Entain als neuen Bede Gaming CEO verdeutlicht den Stellenwert des Online-Glücksspiels innerhalb der Unternehmensgruppe. Die allgemeine Entwicklung im stationären Bereich der Kernmärkte Deutschland und Großbritannien lässt kaum Wachstum zu, demgegenüber scheint der Markt an Online Casinos, Sportwetten und Lotterien im Internet ungebrochen zu expandieren. Gleichwohl Entain als Name eine größere Wirkung erzielen mag, für den kommenden Bede Gaming CEO ist sicher die Verbindung zur Gauselmann Gruppe (der deutsche Glücksspielriese hat 2020 die Mehrheitsbeteiligung übernommen) nicht unerheblich.

Allein der Erfolg in Kanada, einem sich öffnenden iGaming-Markt gemeinsam mit einem staatlichen Anbieter, stellt klar, dass die Lösungen von Bede das Wachstum durch die technische und operative Expertise vorantreiben. Die enorme Flexibilität, Skalierbarkeit und Modularität der leistungsstarken Plattform von Bede Gaming ist ausschlaggebend für einige Top-Marken, sich für das britische Unternehmen als einen langjährigen Partner zu entschieden. Die iGaming-Software ermöglicht es B2B-Kunden, das Engagement für die Kommunikation mit den Spielern zum richtigen Zeitpunkt auszubauen und dabei Live-Daten zur Überwachung des Spielerverhaltens zu nutzen, was branchenweit an Bedeutung gewinnt.

Mit der Lösung von Bede können Spieler von einem schnelleren und zuverlässigeren Erlebnis profitieren, während gleichzeitig das Content-Portfolio diversifiziert wird, worüber bewährte Merkur Magie Spiele sowie die international in Online Casinos angesagten Blueprint Slots mit vermarktet werden. Dazu kommt, dass es ohne großen Aufwand sofort möglich ist, auf eine großen Auswahl an Spielautomaten aus terrestrischen Spielbanken und reinen Online-Spielen zuzugreifen und das wird durch eine einzige Integration gewährleistet.

Colin Cole-Johnson kommentierte seine Entscheidung von Entain zu Bede Gaming zu wechseln wie folgt in der Pressenachricht: „Es ist ein stolzer Moment für mich. Bede ist ein Unternehmen, das ich über einen langen Zeitraum gut kennen und schätzen gelernt habe. Dies ist eine großartige Gelegenheit, einem starken Team mit einer nachgewiesenen Erfolgsbilanz beizutreten und zu dessen Leitung zu übernehmen. Die Erfolge der letzten Jahre sprechen für sich, und das Potenzial für die Zukunft ist wirklich vielversprechend.“

Joe Saumarez Smith, Vorsitzender von Bede Gaming, erklärt die Wahl von Cole-Johnson als neuen CEO mit folgenden Worten: „Wir freuen uns, dass Colin zugestimmt hat, CEO von Bede zu werden. Er gehört zu den herausragenden Führungskräften der Branche und kann auf eine langjährige Erfahrung bei einigen der größten Glücksspielunternehmen der Welt verweisen. Er kennt die branchenführende Plattform von Bede bereits aus seiner Zeit als Kunde und wir haben keinen Zweifel daran, dass er dem Unternehmen helfen wird, seine Position als die erste Wahl unter den Glücksspielplattformen in regulierten Märkten weiter auszubauen. Im Namen aller Mitarbeiter von Bede Gaming und der Gauselmann Gruppe freue ich mich, Colin im Team begrüßen zu dürfen.”