Twitch Kick

Immer mehr Streamer darunter auch MontanaBlack Orangemorange und Scurrows verlassen Twitch und wechseln zu Kick. (Bildquelle: Kick & raphaelsilva von Pixabay)

Einige Wochen war es ruhig um die Streaming-Plattform Twitch, die zuletzt für Aufsehen sorgte, weil sie ein verbot für das Streamen von Glücksspiel ausgesprochen hatte. Ein Schock für die gesamte Streaming-Generation, die sich regelmäßig auf der Plattform aktives Glücksspiel anschauten. Für andere Plattformen ist das Twitch Online Casino Verbot ein Segen, der sich auch im neuen Jahr weiter ausbaut. Während das Verbot auf Twitch für einen massiven Rückgang der Besucher sorgt, kann die Konkurrenz sich jetzt die Hände reiben. Denn nicht nur Online Casino Streaming Fans wechseln die Plattform, sondern auch immer mehr Streamer, die vorher auf Twitch waren.

Twitch war als Streaming-Plattform schon immer beliebt, vor allem wenn es um Online Casino Angebote ging. Natürlich nicht ganz eigennützig, sondern die Streamer verdienten damit hohe Summen, während sie sich von ihren Fans über die Schulter schauen ließen. In unserem Beitrag aus dem November können Sie mehr zu den Hintergründen erfahren. Während Twitch sich selbst im Wege steht, hat Kick.com seine Chance gewittert und wird zum neuen Glücksspiel-Mekka.

Twitch Online Casino Verbot: Streamer verlassen die Plattform

Wer als Zuschauer noch immer auf Twitch unterwegs ist, der wird zum Beginn des neuen Jahres eine nicht überraschende Entwicklung bemerkt haben. Zwei berühmte deutsche Online Casino Streamer verlassen das sinkende Schiff und wenden sich Kick.com zu. Die Rede ist von Orangemorange und Scurrows, welche beide hauptsächliche Glücksspiel- und Casino Content lieferten. In einem Stream verkündeten beide, dass sie Twitch vorläufig verlassen und sich der neuen Online Casino Streaming Plattform Kick zuwenden werden, welche als das neue Mekka der Glücksspielstreaming-Szene gilt. Ihren einschneidenden Schritt begründen die beiden mit einem finanziellen Antrieb. Damit sind sie vermutlich nicht die Ersten und auch nicht die Letzten, die diese Entscheidung treffen. Beide Streamer haben sich dazu entscheiden, auf Kick.com nicht exklusiv zu veröffentlichen, jedoch möchten sie einen großen Anteil des Contents dorthin auslagern. Bemängelt wurde zum Schluss die Intransparenz von Twitch, gerade was den Glücksspielmarkt anging. Kick sah seine Chance und nutze sie.

Scurrows sagt zu dem Wechsel: „Ich freue mich auf einer Plattform zu sein, die einen endlich unterstützt.“

Was ist Kick.com überhaupt?

Die Streaming-Plattform Kick.com ist noch recht jung und gilt als starker Konkurrent, vor allem nach dem Twitch Online Casino Verbot aus dem letzten Jahr, welches die GGL natürlich begrüßt. Die Gemeinsame Glücksspielbehörde sieht die Angebote auf Twitch sowie auf anderen Plattformen als potenzielle Gefahr, was den Spielerschutz und das verantwortungsvolle Spielen angehen. Kick.com könnte sein Vorhaben, der größte Konkurrent zu Twitch zu werden, wirklich erreichen. Denn die Konditionen für Streamer sind um einiges besser. Offiziell bestätigt ist es noch nicht, jedoch sollen die Creator, die seriöse Online Casinos streamen, bis zu 100 % der Spendeneinnahmen ihres Kick-Kanals erhalten und 90 % der Abo-Einnahmen gehen ebenfalls an die Creator. Bei Twitch sind es wohl angeblich nur 50 % der Abo-Einnahmen.

MontanaBlack macht Schluss mit Twitch

MontanaBlack ist eine wahre Twitch-Legende.  Wer nicht regelmäßig das Glücksspielstreaming sich angeschaut hat, kennt den Streamer aus diversen Schlagzeilen. Seine Unzufriedenheit über die Plattform hat der Streamer schon lange bekannt gegeben und auch kein Blatt vor den Mund genommen. Nun soll ein neuer Account auf Kick.com aufgetaucht sein, der tatsächlich mit dem Usernamen MontanaBlack zu finden ist. Viel zu sehen ist auf dem neuen Kanal noch nicht. Jedoch kann angenommen werden, dass auch MontanaBlack die Plattform Twitch, die zur Amazon Gruppe gehört, verlässt. Ob der Kanal wirklich dem Streamer gehört, lässt sich anhand einiger Indizien erkennen. Zum einen besitzt der Account einen grünen Haken, was eine Verifizierung des Kontos bestätigt. Damit ist sichergestellt, dass dieser Account echt ist. Außerdem kann man den üblichen Spruch von MontanaBlack „G steht für Gönnen“. Finden. Ob der Streamer aus Buxtehude wirklich zu Kick.com wechselt, ist noch nicht ganz klar, wäre jedoch denkbar.

Kick.com wächst durch Zuwachs an Streamern immer mehr.

Kick.com ist eine recht junge Plattform, gehört aber schon jetzt zum größten Konkurrenzen für Twitch. Während Twitch durch das Online Casino Verbot massiv viele Besucherrückgänge verzeichnet und immer mehr Streamer die Plattform verlassen, fängt Kick.com diese auf. (Bildquelle: Canva)